GHTC stellt sich auf Showdown mit Kölner Teams ein Auftakt ins Aufstiegsrennen der 2. Hockey-Bundesliga

Hockey · Der Gladbacher HTC führt in der Halle die Tabelle der 2. Hockey-Bundesliga an. Es könnte auf ein Showdown-Wochenende an den letzten Spieltagen gegen die Kölner Vereine hinauslaufen. Dafür muss das Team von Coach Jan Klatt aber auch vorher seine Hausaufgaben erledigen.

Die Hallensaison des Gladbacher HTC verspricht viel Spannung – und könnte am Ende mit der Rückkehr in die 1. Bundesliga enden. Bis dahin ist es für Fans und Spieler aber noch ein weiter Weg. 

Die Hallensaison des Gladbacher HTC verspricht viel Spannung – und könnte am Ende mit der Rückkehr in die 1. Bundesliga enden. Bis dahin ist es für Fans und Spieler aber noch ein weiter Weg. 

Foto: Susanne Breithaupt

Nach einer erfolgreichen ersten Saisonphase in der Halle, die der Gladbacher HTC auf Rang eins der 2. Bundesliga West abgeschlossen hat, will das Team auch in der Rückrunde den Spitzenplatz verteidigen und die Rückkehr ins Oberhaus sichern.

Gleich zum Auftakt wartet am Samstag und Sonntag ein Doppelspielwochenende auf das Team von Trainer Jan Klatt. Zunächst spielt der GHTC am Samstag um 19 Uhr bei Verfolger Schwarz-Weiß Köln, ehe es tags darauf bereits um 14 Uhr zum Kahlenberger HTC geht. Aus vier Partien holte der GHTC bislang drei Siege und ein etwas unglückliches 3:3-Unentschieden gegen Blau-Weiß Köln, bei dem ein Vorsprung noch aus der Hand gegeben wurde.

 Der GHTC steht aktuell auf dem ersten Platz der 2. Bundesliga

Der GHTC steht aktuell auf dem ersten Platz der 2. Bundesliga

Foto: Susanne Breithaupt

„Wir wollen natürlich mit drei Punkten in Köln starten, wissen aber, dass dies alles andere als leicht wird. Es ist in der Tabelle sehr eng und auch das Torverhältnis wird weiter eine Rolle spielen. Wir wollen natürlich oben dran bleiben und uns im besten Fall zumindest von Schwarz-Weiß einen Vorsprung erspielen,“ erklärt Jan Klatt.

Sein Team kam nach einigen Startschwierigkeiten immer besser in die Saison und ist vor allem in der Offensive trotz der Abwesenheit von Mustaphaa und Dayaan Cassiem, die mit der südafrikanischen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Indien spielen, gut aufgestellt. Edel-Techniker David Ascenso Franco erzielte bereits sieben Saisontore und Rückkehrer Niklas Braun sowie Routinier Paul Tenckhoff trafen jeweils fünfmal. Auf der anderen Spielfeldseite ist die starke Leistung des Torhüterduos Jens Blüthner und Patrick Alex Grundlage für die beste Abwehr der Liga.

Im Hinspiel gegen Kahlenberg blieb die Partie, die schließlich 5:4 (3:1) für den GHTC ausging, lange offen und fiel unter die Kategorie Arbeitssieg. Blau-Weiß Köln konnte ebenfalls die ersten drei Saisonspiele gewinnen. Schwarz-Weiß Köln, vom spielerischen Potenzial etwas höher einzuschätzen, musste sich überraschend dem Stadtrivalen mit 3:4 (1:1) geschlagen geben, konnte bislang mit 33 Toren aber vor allem in der Offensive überzeugen und stellt mit Kai Aichinger (zehn Tore) den zweitbesten Torjäger im Westen. Nur Kahlenbergs Thorben Pegel traf noch einmal mehr und erzielte im Hinspiel gegen Gladbach gleich mal einen Hattrick.

 Die GHTC-Zuschauer auf der Tribüne

Die GHTC-Zuschauer auf der Tribüne

Foto: Susanne Breithaupt

In der Tabelle liegt der GHTC mit zehn Punkten und einem Torverhältnis von 21:12 an der Spitze, punktgleich gefolgt von BW Köln, der mit 24:17 nur minimal schlechter dasteht. Auch Schwarz-Weiß Köln ist mit neun Punkten und einer Tordifferenz von 33:21 in Reichweite. Der Club Raffelberg und Tabellenfünfter Kahlenberg haben bislang erst je einen Saisonsieg auf dem Konto. HC Essen ist punktloses Schlusslicht der Gruppe. Nur der Gruppensieger darf in der nächsten Saison in der 1. Bundesliga spielen.

„Die Aufstiegsfrage kann lange offenbleiben, am letzten Spieltag kommt es dann für uns zu den direkten Duellen gegen die Kölner Teams, die gegebenenfalls über den Saisonausgang entscheiden,“ blickt Jan Klatt auf die brisante Spielansetzung voraus.

Am abschließenden Spielwochenende der Hallensaison am 11. und 12. Februar treten die Gladbacher zunächst bei Blau-Weiß Köln an, ehe sie am Sonntag Schwarz-Weiß Köln zu Hause empfangen. Eine Grundvoraussetzung für einen spannenden Showdown am Saisonende werden Siege gegen Raffelberg und in Essen sein. Nur dann besteht die Möglichkeit, bis zum Schluss alles in der eigenen Hand zu haben. Dazu muss der Fokus über die gesamte Rückrunde hochgehalten werden und auch gegen die vermeintlich kleineren Teams alle Punkte geholt werden.

Nur zu gut werden sich alle Aktiven und Fans des GHTC an die vergangene Hallensaison erinnern. Nach einem Traumstart mit sechs Siegen sorgten zwei Niederlagen für eine ähnlich spannende Tabellensituation. Am letzten Spieltag waren die Gladbacher auf Schützenhilfe aus Köln und Düsseldorf angewiesen, mussten sich aber gegen HC Essen geschlagen geben und verpassten die kleine Chance auf den Aufstieg.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort