2. Bundesliga Hockey: Am 2. Februar steigt das große Duell

Hockey : GHTC siegt und schafft damit die Basis für das Spitzenspiel

Die beiden Top-Teams der 2. Hockey-Bundesliga gewinnen ihre Partien und treffen in zwei Wochen aufeinander. Die Gladbacher Frauen verlieren deutlich und müssen hoffen, dass sie im nächsten Spiel den Klassenerhalt der Regionalliga perfekt machen können.

Es bleibt spannend in der 2. Bundesliga. Sowohl Tabellenführer SW Köln (9:4 gegen Bonn) als auch der Gladbacher HTC haben ihre Hausaufgaben im Aufstiegskampf erledigt. Der GHTC hatte dabei am Sonntag alle Hände voll zu tun. Am Ende stand ein hart erkämpfter 9:6 (5:2)-Heimsieg gegen den Oberhausener THC auf der Anzeigetafel, der nun in zwei Wochen für einen echten Showdown an den „Holter Sportstätten“ sorgen wird. Denn dann stehen sich die beiden Aufstiegsanwärter im direkten Duell am 2. Februar (Samstag, 19 Uhr) gegenüber. Gewinnt der GHTC gegen Köln, geht die Truppe von Trainer Marcus Küppers als Tabellenführer in den letzten Spieltag und kann die Rückkehr in Liga eins aus eigener Kraft perfekt machen. Gibt es eine Niederlage, würden die Domstädter den Aufstieg ausgerechnet beim Konkurrenten feiern.

Wie erwartet war der fünfte Saisonsieg am Sonntag ein hartes Stück Arbeit. Die Oberhausener wirkten deutlich eingespielter und besser als im Hinspiel. Dennoch lag der GHTC fast durchweg in Führung und musste nur Mitte der zweiten Halbzeit einmal kurz zittern, als der Gast auf 4:5 herankam. Doch die Gladbacher hielten stand. „Leider haben wir es unnötig spannend gemacht“, sagte Küppers. „Ich glaube, dass wir allein drei oder vier Szenen hatten, wo wir den Ball am leeren Tor vorbeischieben. Dadurch ist der OTHC im Spiel geblieben. Insgesamt haben wir aber ein gutes Spiel gezeigt und verdient gewonnen.“ Spielerisch hinterließ der GHTC einen ordentlichen Eindruck und war sehr ballsicher, wie Küppers fand: „Wir hatten uns viel vorgenommen und haben auch viele Dinge gut umgesetzt. Richtig gut fand ich einige Pass-Stafetten, die teilweise über zehn Stationen gingen. So stelle ich mir unser Hockey vor.“

Ärgerlich verlief der Einsatz von Patrick Alex. Der zweite Torhüter sollte in Halbzeit zwei Spielzeit sammeln, musste aber bereits nach acht Minuten wieder von Stammkeeper Jens Blüthner ersetzt werden. „Patrick sollte eigentlich die zweiten 30 Minuten durchspielen. Bei einem Gegentor hat er aber einen Schlag auf die Schulter bekommen und konnte seinen Arm nicht mehr gut bewegen. Ich glaube nicht, das was gebrochen ist, sondern gehe von einer muskulären Sache aus. Aber dennoch haben wir ihn vorsichtshalber wieder rausgenommen“, sagte Küppers, dessen Team den Sieg souverän einfuhr. Beste Torschützen waren mal wieder Paul Tenckhoff und Niklas Braun (je drei Tore). Dazu trafen noch David Ascenco Franco (2) und Elias Trueson.

Keine Chance hatten die Damen des GHTC. Beim Tabellenführer und designierten Aufsteiger Crefelder HTC unterlag die Mannschaft um Spielführerin Anna Lauten in der Regionalliga deutlich 1:11 (0:5). Dabei war der GHTC durchweg bemüht, musste sich am Ende aber verdient in der Höhe geschlagen geben. Nächste Woche spielen die Gladbacherinnen gegen Leverkusen und könnten den angestrebten Klassenerhalt perfekt machen.

Info Zum Spitzenspiel der GHTC-Herren am Samstag, 2. Februar, 19 Uhr an den Holter Sportstätten gegen Tabellenführer SW Köln empfiehlt der GHTC, sich vorab bei ihm um Karten zu bemühen.

Mehr von RP ONLINE