1. FC Mönchengladbach ist weiter Tabellenführer der Niederrheinliga

Frauenfußball : 1. FC und Borussias Reserve spielen remis

In der Niederrheinliga bleiben die Gladbacherinnen nach dem 3:3 beim CfR Links aufgrund des leicht besseren Torverhältnisses hauchdünn Tabellenführer vor Moers. Borussias Zweitvertretung verbucht einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf der Regionalliga, den der FSC Mönchengladbach in der Landesliga verpasst.

Die Frauen des 1. FC Mönchengladbach sind in der Niederrheinliga am Sonntag nicht über ein 3:3 beim CfR Links in Düsseldorf hinausgekommen, bleiben aber aufgrund der Tordifferenz hauchdünn vor dem GSV Moers Spitzenreiter. „In der ersten Halbzeit haben wir einfach nicht ins Spiel gefunden“, erklärte Trainer Christian Brüsseler. Da führten die Gastgeberinnen dann auch 1:0. Nach dem Seitenwechsel drehten dann zunächst Alina Honold in der 60. und Anna Rieth in der 73. Minute das Spiel. „Wir waren bissig, haben gekämpft und uns die Torchancen erarbeitet. Leider war das Glück nicht auf unserer Seite, denn während der Gegner dann noch zwei sehr glückliche Tore geschossen hat, wurde uns ein klares Tor wegen Abseits aberkannt. Eine kapitale Fehlentscheidung“, kommentierte der FC-Coach. Nach dem Ausgleich traf zwar Jennifer Stinshoff in der 77. Minute zur erneuten Führung, doch der letzte Treffer des Tages fiel acht Minuten vor dem Ende wieder auf Düsseldorfer Seite. „Trotzdem geht es weiter. Wir stehen auf Platz eins und haben alles selbst in der Hand. Wir werden in der kommenden Woche an unseren Fehlern arbeiten und jetzt erst recht für das nächste Spiel bereit sein“, sagte Brüsseler.

Einen Achtungserfolg und einen am Ende im Abstiegskampf vielleicht noch einmal ganz wichtigen Punkt hat Borussias Zweitvertretung eine Klasse weiter oben in der Regionalliga am Haus Lütz gegen den Tabellenzweiten Borussia Bocholt erreicht. Nach zehn Minuten gingen dabei zunächst die favorisierten Gäste in Führung. Der Ausgleich gelang Borussia dann durch Kyra Densing in der 48. Minute. Vier Punkte beträgt nun der Vorsprung des Teams von Trainer Michael Vonderbank auf die Abstiegszone.

Eine große Chance, mit einem Sieg beim Tabellennachbarn TSV Kaldenkirchen einen weiteren Schritt aus dem Tabellenkeller zu machen, hat der FSC in der Landesliga verpasst. Nach frühem Rückstand gerieten die Gastgeberinnen kurz vor der Pause in Unterzahl, den daraus ebenfalls resultierenden Elfmeter verwandelte Rebecca Sperling zum 1:1-Pausenstand. Danach kassierte der FSC in Überzahl das zweite Gegentor, glich durch Julia Coenen in der 86. Minute aus, um dann in der Nachspielzeit doch noch 2:3 zu verlieren. Auf einem Nichtabstiegsplatz bleibt der FSC dennoch, weil auch der SV Haldern und der SV Brünen punktlos blieben.