Fußball: 0:2-Niederlage markiert das Ende der Pokalreise des 1. FC

Fußball : 0:2-Niederlage markiert das Ende der Pokalreise des 1. FC

In Kalkum fehlt den Mönchengladbachern vor allem die Durchschlagskraft im Angriff gegen sehr defensiv eingestellte Gastgeber.

Es wäre so schön gewesen, und es wäre auch möglich gewesen für den 1. FC Mönchengladbach, bei Landesligist TV Kalkum-Wittlaer (Zweiter in der Gruppe 1) unter die letzten Acht im Niederrheinpokal zu kommen. Doch alle Bemühungen der ersatzgeschwächten Gäste nutzten nichts. Die Partie ging mit 0:2 verloren, obwohl die Gladbacher deutlich mehr Spielanteile verbuchen konnten.

Schon nach zehn Minuten, als sich die Gastgeber nur zaghaft nach vorne wagten und dem FC das Spiel überließen, prüfte Thorsten Lippold Kalkums Torwart Kai Gröger mit einem gefährlichen Schuss. Die Gäste marschierten immer wieder gekonnt und mutig nach vorne, Kalkum wartete nur auf eine Konterchance, die der FC aber nicht zuließ.

Erst in der 25. Minute tauchte Kalkum zum ersten Mal im FC-Straraum auf. Sam Sillah wurde geschickt angespielt, fiel und erhielt dafür einen Strafstoß. Den übernimmt regelmäßig Torwart Kai Gröger, der seinem Kollegen Roger Vaziri keine Chance ließ und das 1:0 erzielte.

Kalkum wurde nun mutiger, und nur sechs Minuten später zwang Daniel Müller Roger Vaziri mit einem platzierten Kopfball zu einer glänzenden Parade. Der FC-Schlussmann fischte den Ball noch aus dem Tordreieck.

Dennoch blieben die Gäste weiter überlegen, hatten deutlich mehr Ballbesitz, aber sie konnten die Hausherren in der Offensive nicht allzu sehr in Verlegenheit bringen. "Ballbesitz hilft nicht, wenn man keine Tore macht und dann dem Gegner auch noch Konterchanchen eröffnet. Davor hatte ich ausdrücklich gewarnt", monierte FC-Trainer Stephan Houben. Aber genau das passierte in der Drangperiode des FC. Sillah war diesmal selbst derjenige, der das 2:0 erzielte.

"Von diesem Rückstand haben wir uns lange Zeit nicht mehr erholt", sagte Houben, der bei einem weiteren Konter Kalkums zittern musste, als der Ball an die Unterkante der Latte knallte, aber wieder ins Feld sprang. Erst in der Schlussphase machten die Gäste noch einmal viel Druck und brachten die Gastgeber in Verlegenheit.

Drilon Istrefis Schuss wehrte wieder der sehr gute Kalkumer Torwart Kai Gröger ab, der dann aber auch das nötige Glück hatte, dass weitere Torschüsse das Ziel knapp verfehlten.

"Da hatten wir noch weitere gute Möglichkeiten, aber der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Aber das wäre wohl auch zu spät gewesen", zeigte sich Houben ein wenig enttäuscht von der zu geringen Durchschlagskraft seiner Mannschaft.

FC: Vaziri - Fehlauer (46., Kobe), Verlinden, Eckhardt, Dohmen - Biskup,Miodek (46., Czempik) - Ayan (71., Topcu), E. Wirtz, Istrefi - Lippold. Tore: 1:0 Gröger (25., Foulelfmeter), 2:0 Sillah (40.).. Zuschauer:350.

(RP)
Mehr von RP ONLINE