1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Spitzenverdiener in Mönchengladbach: Immer mehr Millionäre leben in der Stadt

Einkommen in Mönchengladbach : Mehr Topverdiener leben in Gladbach

Die Zahl der Einkommensmillionäre in der Stadt ist im Jahr 2016 deutlich gestiegen, berichtet das statistische Landesamt it.NRW. Was Spitzenverdiener angeht liegt die Stadt damit vor den benachbarten Kreisen Viersen und Heinsberg und auch vor Krefeld.

Mönchengladbach ist nicht nur eine Stadt der kleinen Einkommen, denn auch immer mehr Spitzenverdiener leben in der Stadt. Genau 87 Einkommensmillionäre lebten im Jahr 2016 in Mönchengladbach, wie aus einer jüngst veröffentlichten Aufstellung des Statistischen Landesamtes it.NRW hervorgeht. Das waren genau zehn Einkommensmillionäre mehr als noch ein Jahr zuvor. Je 10.000 Einwohner gibt es in Mönchengladbach demnach 3,3 solcher Spitzenverdiener. Damit belegt Mönchengladbach landesweit Rang 119. Auch in ganz NRW hat es 2016 deutlich mehr Einkommensmillionäre gegeben als noch ein Jahr zuvor. Landesweit gibt es je 10.000 Einwohner genau 3,0 solcher Topverdiener. Mönchengladbach liegt also über dem Landesdurchschnitt. Als Einkommensmillionäre bezeichnet it.NRW Steuerpflichtige mit einem Gesamtbetrag der Einkünfte von mehr als einer Million Euro.

In Korschenbroich wurden im Jahr 2016 genau zwölf Einkommensmillionäre gezählt (3,6 pro 10.000 Einwohner, Platz 104). In Jüchen waren es nur fünf (2,2 pro 10.000 Einwohner, Platz 195). Mönchengladbach liegt aber auch vor Krefeld und den benachbarten Kreisen Viersen und Heinsberg, allerdings deutlich hinter dem Rhein-Kreis Neuss. Dort treibt Meerbusch die Statistik in die Höhe. Denn die Stadt mit ihren knapp 33.000 Einwohnern ist die Hauptstadt der Einkommensmillionäre in NRW (16,9 pro 10.000 Einwohner).

  • Entwicklung der Pandemie : Corona-Inzidenz in NRW sinkt weiter auf 411,9
  • Seit Beginn der Pandemie sind im
    Corona-Zahlen für Mönchengladbach (4. August 2021) : Erneut mehr als 20 Neuinfektionen an einem Tag
  • Ein Mann wirft einen Stimmzettel in
    Bundestagswahl 2021 : In diesen Wahlkreisen in NRW wird gewählt

Grundsätzlich ist Mönchengladbach, was die Einkommen seiner Bewohner angeht, eher von Armutsfällen geprägt. Rund 37.800 Menschen in etwa 18.100 Familien lebten 2019 im Durchschnitt von Arbeitslosengeld II („Hartz IV“). Jeder sechste Mönchengladbacher ist nach Einschätzung der Auskunftei Creditreform überschuldet.