1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: So fühlt es sich auf dem Gymnasium an

Mönchengladbach : So fühlt es sich auf dem Gymnasium an

Von der Grundschule aufs Gymnasium: Bei einer Unterrichts-Erlebnistour am Hugo-Junkers-Gymnasium konnten die Viertklässler chemische Experimente ausprobieren und als Bücher-Detektive geheimnisvolle Rätsel lösen.

Warum erlischt das Licht einer Kerze, wenn man es in eine Sprudelwasserflasche hält? Und warum färbt sich Kalkwasser trüb, wenn man dort hineinpustet? Wie sucht man im Internet nach Informationen und wie in einer Bibliothek? Diesen und anderen Fragen sind rund 400 Grundschüler der vierten Klasse nachgegangen. Zum ersten Mal in ihrem Leben schnupperten sie Gymnasiums-Luft. In den neuen Chemieräumen warteten die Lehrerinnen Beate Meyer und Birgit Sommer bereits auf die neugierigen Schüler. Mit der Hilfe von älteren Schülern, den sogenannten Guides, arbeiteten sich die Grundschüler von Experiment zu Experiment.

Leon (9), Chem (9) und Aperen (9) fanden es spannend, hinter die Geheimnisse von Kohlendioxid zu kommen. Sie lernten, dass das Gas schwerer ist als Luft, und dass freigesetztes Kohlendioxid einer Flamme die Luft wegnimmt. Leon hätte zwar gerne gehabt, dass auch mal etwas explodiert, aber das wusste Guide Sarah zu verhindern.

Im Selbstlernzentrum, bestehend aus Computerraum und Bibliothek, waren hingegen die Spürnasen unter den Grundschülern gefragt. Sie mussten ein Rätsel lösen und das Internet dabei zur Hilfe nehmen. In der neuen Bibliothek des Hugo-Junkers-Gymnasiums wurden die Viertklässler schließlich zu Bücher-Detektiven. In den Regalen mussten sie nach bestimmten Büchern und Seiten suchen und zu jedem Buch drei Fragen beantworten.

  • Ein Picknick im Park soll es
    Mönchengladbach : Picknicken im Hugo-Junkers-Park
  • Seit dem Fall Greta muss in
    Corona-Alltag in Mönchengladbacher Kita : „Wir Erzieherinnen sind am Limit“
  • Die Roermonder Höfe von der Fußgängerbrücke
    Tausende Kunden betroffen : Dieser Großmieter zieht in die Roermonder Höfe

Bei der Unterrichts-Erlebnistour lernten die acht- bis neunjährigen Kinder an jeweils zwei Stationen das Hugo-Junkers-Gymnasium kennen. Das Besondere: An den Stationen wurden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Zu einem im Bereich "MINT", also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Und zum anderem im Bereich "KULT", also Kultur- und Gesellschaftswissenschaften. Die Viertklässler konnten während der Erlebnistour testen, wo ihre Neigungen und Interessen liegen. Besonders auffällig war, dass die Naturwissenschaften eher von den Jungs favorisiert und die kultur- wie gesellschaftswissenschaftlichen Angebote von den Mädchen bevorzugt wurden.

Schuldirektor Wolfgang Bremges freut sich, den angehenden Schülern des Schuljahres 2013/14 die Zweige "MINT" und "KULT" anbieten zu können. Sie gehören zu den neuen Bildungsschwerpunkten des Hugo-Junkers-Gymnasiums. In beiden Zweigen soll, den Neigungen entsprechend, das wissenschaftliche Interesse und der Ehrgeiz der Schüler geweckt werden. Fächerverbindender Unterricht und Wissenserwerb an außerschulischen Lernorten runden das neue Angebot ab. "Jeder Schüler soll sich selbst erfahren lernen", betont Wolfgang Bremges.

(sibr)