1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: "Smile!": Herzliche Atmosphäre bei den Olympischen Spielen

Mönchengladbach : "Smile!": Herzliche Atmosphäre bei den Olympischen Spielen

Um rechtzeitig bei einem olympischen Sportevent vor Ort zu sein, muss man früh aufstehen- somit starteten wir, ausgerüstet mit einem klassischen englischen Lunchpacket, um 6.30 Uhr morgens von unserem Jugendlager in Woodbridge nach London, um unsere deutschen Athleten in der Vorrunde des Kanu Slaloms im Lee White Water Center zu unterstützen.

Leider ist es unserem Bus nicht möglich gewesen, uns direkt am olympischen Austragungsort abzusetzen. Zu viele Straßen waren gesperrt oder verkehrsberuhigt, zudem sind die Haltestellen für große Reisebusse begrenzt und in Dauernutzung.

Somit führt der Weg eines jeden Olympiafans über Stratford in East London, wo die Olympic Arena gelegen ist. Hier befindet sich der logistische Knotenpunkt für Bus, Bahn, Over- und Underground Tube wie auch das größte Einkaufszentrum Europas. Alle Wege zu den Sportstädten beginnen hier und führen auch hier hin wieder zurück. Dank unzähliger Volontairs und Wegweiser hat kein Besucher die Möglichkeit sich zu verlaufen oder in das falsche Transportmittel zu steigen. Die Atmosphäre ist sehr herzlich und überall ist zu hören: Smile, it's the Olympic Games! Enjoy! Die Londoner fragen oft interessiert, ob man Karten für ein Sportevent hat und schnell beginnt das Fachsimpeln und der Austausch von Neuigkeiten. Sie genießen die internationale Aufmerksamkeit für ihre Stadt und präsentieren sich patriotisch, sowohl auf der Straße als auch im Stadion. Das Wildwasser Center der Olympischen Spiele Londons liegt etwas außerhalb der Metropole mitten in der Natur. Man folgt einem Weg an Seen und Waldflächen vorbei zum Stadion, wo man freundlich von einem Securityteam empfangen wird. Alles verlief problemlos wie an einem Flughafen. Die Taschen wurden durchleuchtet, Körper abgetastet und die Tickets schnell überprüft. Wenig später saßen wir inmitten von englischen und internationalen Fans. Das gesamte Stadion war ausverkauft, und das englische Wetter war von warmem Sonnenschein verdrängt worden. Der Umstand, dass die deutschen Kanufahrer leider ausschieden und nur die Kajakfahrerin Jasmin Schornberg sich weiter qualifizierte, war somit für uns Fans besser zu verkraften. Zeitgleich erlebten andere Sportcamp-Teilnehmer die Fechterin Britta Heidemann bei ihren spannenden Vorkämpfen. Das dramatische Finale wurde abends in großer Runde auf dem Deutschen Fanfest anläßlich des NRW-Tages im Deutschen Haus verfolgt. Besondere Gäste waren die Sportministerin Ute Schäfer und der Präsident des Landessportbundes NRW, Walter Schneeloch. Lena und Sebastian Cymorek sowie Vasily Kovalenko aus Mönchengladbach reisten als Botschafter der Sportjugend NRW zu Olympia. Aus London berichten sie über ihre Erlebnisse.

(RP)