Mönchengladbach: Sittardplatz: Altes Fett sorgt für Rutschpartien

Mönchengladbach : Sittardplatz: Altes Fett sorgt für Rutschpartien

Speisefett hat gestern den Sittardplatz in eine spiegelglatte Fläche verwandelt. Wie die Polizei mitteilte, sollte aus dem nahe gelegenen Steakhouse Altöl und Speisefett entsorgt werden. Einem Mitarbeiter der beauftragten Firma schlug dabei allerdings ein Fass leck. Er soll zunächst noch versucht haben, das auslaufende Öl zu beseitigen. Als ihm dies nicht gelang, machte er sich offensichtlich aus dem Staub. Zeugen erklärten später gegenüber der Polizei, der Lkw-Fahrer vor seiner Abfahrt noch gesagt: „Darum kann ich mich jetzt nicht kümmern.“

Durch vorbeifahrende Fahrzeuge wurde das Fett auf eine Fläche von rund 300 Quadratmetern verteilt. Wegen der Rutschgefahr musste der Platz zunächst gesperrt werden. Die Feuerwehr wurde alarmiert. Doch auch ihr gelang es nicht, den Schaden vollständig zu beseitigen. „Wir sind spezialisiert auf Flüssigkeiten aus Fahrzeugen. Mit Kühlwasser, Benzin oder Getriebeöl haben wir keine Probleme. Aber bei kaltem Speisefett helfen unsere Bindemittel nicht“, erklärte der Einsatzleiter der Feuerwehr. Deshalb wurde auch die GEM zum Einsatzort gerufen. Sie streute den betroffenen Bereich mit Splittgranulat ein, um die Rutschgefahr einzudämmen. Heute soll versucht werden, den Platz mit anderen Mitteln zu reinigen.

Auf den Verursacher der Umweltverschmutzungen wartet eine Strafanzeige. Er wird voraussichtlich auch die Kosten der Einsätze und der Reinigung tragen müssen. Eine genaue Summe konnte die Polizei gestern noch nicht nennen, „aber sie wird erheblich“ sein, sagte ein Sprecher.

(RP)