1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Shakespeare mit großem Gefühls-Wirrwarr

Mönchengladbach : Shakespeare mit großem Gefühls-Wirrwarr

Shakespeares Komödie "Was ihr wollt" wird vom Literaturkurs des Gymnasiums Rheindahlen aufgeführt - mit viel Begeisterung und tollem Bühnenbild. Karola Uher inszeniert ihr 30. Theaterstück. Es wird auch ihr letztes sein.

Malvolio liest den vermeintlichen Liebesbrief seiner Herrin. Hinter der Buchsbaumhecke lauern die Verschwörer, die den unbeliebten Verwalter in eine Falle locken wollen. Sie amüsieren sich, weil Malvolio den Köder schluckt und sich in Zukunft zum Narren machen wird, indem er den Anweisungen des Briefes Folge leistet. Marius Schiffer spielt den steifen und ehrgeizige Verwalter gekonnt.

Der Literaturkurs der Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums Rheindahlen hat sich einen klassischen Stoff für die jährliche Aufführung ausgesucht: Shakespeares Komödie "Was ihr wollt". Die Proben neigen sich dem Ende zu. Die 18 Schülerinnen und Schüler arbeiten seit Beginn des Schuljahres unter der Leitung ihrer Lehrerin Karola Uher daran, wobei viel Zeit und Mühe auf das Casting verwandt wird. "Jeder Schüler kann für jede Rolle vorsprechen", erklärt die Literaturkurs-Leiterin. "Die Gruppe wählt dann gemeinsam die passenden Schauspieler aus."

Das dauert ein bisschen, ist aber ein sehr erfolgreiches Verfahren. Schließlich müssen Schauspieler und Rolle zusammenpassen. Der Darsteller des Malvolio muss nicht nur einen Ehrgeizling spielen können, sondern auch bereit sein, sich im Laufe des Stücks ziemlich lächerlich zu machen. Dann nämlich, wenn er den Anweisungen des Briefes folgt. Auch sorgt das Stück für eine gehörige Verwirrung der Gefühle: Die Gräfin verliebt sich in den Boten Cesario, der aber eigentlich eine verkleidete Frau ist. Diese wiederum verliebt sich in den Herzog, der sie jedoch für einen Mann hält. Das sind Konstellationen, in denen es einfach knistern muss. Das ist nicht leicht für die jungen Schauspieler, aber es gelingt ihnen gut, die Spannung zu vermitteln.

Dahinter steckt harte Arbeit. "Die Schüler haben oft schon einen langen Schultag hinter sich, wenn sie zu den Proben kommen", sagt Karola Uher, die mit "Was ihr wollt" ihre 30. und letzte Inszenierung abliefert. Selbst gestern am Brückentag standen Proben auf dem Programm. Das aufwendige Bühnenbild ist so gut wie fertig. Siegfried Schürenberg, der Bruder der Regisseurin, hat es gemeinsam mit einem Schülerteam geschaffen. Es kreiert eine mediterrane Atmosphäre und lässt sich in den kurzen Pausen mit wenigen Handgriffen umbauen: das Schloss der Gräfin wird zum Hafen und wieder zum herzoglichen Palast.

Auch die Kostüme zeugen von einer liebevolle Inszenierung: vom Degen bis zum Kleid des Narren oder der Gräfin ist alles sorgfältig durchdacht. "Das sind Sportdegen aus den 50er Jahren, die wir bei E-Bay ersteigert haben", verrät die Kursleiterin beispielsweise. Eine Karnevalsausrüstung hätte den hohen Ansprüchen auch ans Fechten nicht genügt.

Der Literaturkurs der Jahrgangsstufe 11 zeigt das Shakespeare-Stück zweimal: am Montag, 2. Juni, und am Mittwoch, 4. Juni, jeweils um 19 Uhr im Pädagogischen Zentrum des Gymnasiums Rheindahlen an der Geusenstraße. Erwachsene zahlen 4 Euro Eintritt, Schüler 2 Euro.

(RP)