SEK fasst geflüchteten Drogendealer in Mönchengladbach

Mönchengladbach : SEK fasst geflüchteten Drogendealer

Ein Sondereinsatzkommando hat am Dienstag einen 31-jährigen Rheydter festgenommen, der im großen Stil mit Drogen gehandelt hatte. Bei einem ersten Zugriff Ende Mai war der Mann durch einen Sprung aus dem Fenster entkommen.

Am 28. Mai 2014 hatten Drogenfahnder versucht, den 31-jährigen Rheydter festzunehmen. Er hatte in seiner Wohnung an der Mathildenstraße im großen Stil mit Drogen gehandelt. Als Polizei-Beamte den Mann im Mai festnehmen wollten, floh er mit nacktem Oberkörper durch einen Sprung aus dem Fenster. In seiner Wohnung konnten allerdings mehrere Personen festgenommen werden.

Die Fahnder stellten dort über zehn Kilo Betäubungsmittel (Marihuana, Amphetamine, Extasy u.ä.) sicher. Außerdem fanden sie eine umfangreiche Anzahl an Waffen (Schlagwerkzeuge, Kampfmesser, Elektroschocker und Schreckschusswaffen). Bei der Fahndung nach dem Flüchtigen wurde auch ein Hubschrauber eingesetzt. Doch zunächst blieb der 31-Jährige verschwunden.

Nach umfangreichen Ermittlungen konnte die Polizei nun den Aufenthaltsort des Rheydters ausfindig machen. Weil damit zurechnen war, dass er sich erneut der Festnahme entziehen wird und dass er nach wie vor bewaffnet sein könnte, wurde ein SEK mit der Festnahme beauftragt.

Der Zugriff erfolgte am Dienstagmittag in der Wohnung einer Freundin auf der Pescher Straße in Hardterbroich. Der Drogendealer versuchte, durch einen Sprung in den Garten zu fliehen. Dort erwarteten ihn aber bereits SEK-Beamte. Er wurde festgenommen und in Gewahrsam genommen. Er soll am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden.

(ots)
Mehr von RP ONLINE