Suche nach einer Schusswaffe : SEK-Einsatz in Mönchengladbach

Anwohner im Ortsteil Wickrath sind am Freitagmorgen durch laute Knallgeräusche geweckt worden. Spezialeinsatzkräfte sprengten ein Tor und vollstreckten einen Durchsuchungsbeschluss.

Spezialeinsatzkräfte der Polizei NRW haben am Freitagmorgen gegen 6 Uhr in Wickrath Ermittlern der Polizei Mönchengladbach den sicheren Zugang in ein Haus ermöglicht. Dazu wurden ein Tor und die Haustür gewaltsam geöffnet. Aufgrund des Einsatzes von Sprengmitteln kam es zu lauten Knallgeräuschen. Anwohner wurden durch die Explosionen und von Durchsagen „Achtung, bitte verhalten Sie sich ruhig“ aus dem Schlaf geweckt.

Kriminalbeamte im Objekt vollstreckten einen von der Staatsanwaltschaft Essen erwirkten richterlichen Durchsuchungsbeschluss. „Sie suchten nach einer Schusswaffe“, teilte eine Polizeisprecherin mit.

Das Ermittlungsverfahren richtet sich unter anderem gegen einen 51-jährigen Beschuldigten, der verdächtig ist, in Essen eine 49-jährige Frau mit einer Schusswaffe bedroht zu haben. Weitere Angaben will die Polizei derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen.

Den letzten großen SEK-Einsatz hatte es im August in Eicken gegeben. Ein Mann hatte in alkoholisiertem und äußerst aggressivem Zustand ein Mitglied seiner Familie bedroht. Nach Informationen der Polizei hatte er in der Wohnung Zugriff auf mehrere angemeldete Waffen und Munition. Der Mann konnte widerstandslos festgenommen werden.

(gap)