1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Sechs Sitze für die Grünen im neuen Integrationsrat

Mönchengladbach : Sechs Sitze für die Grünen im neuen Integrationsrat

Rund 6000 Menschen mit Migrationshintergrund stimmten über ihre kommunalpolitische Plattform ab.

OB-Wahl, Ratswahl, auch die Europawahl - sie bestimmten am Sonntag das Geschehen. Daneben gab es aber auch die Wahl zum Integrationsrat. Das ist die kommunalpolitische Plattform für Menschen mit Migrationshintergrund: Er ist in den kommunalpolitischen Willensbildungsprozess einbezogen und berät Rat und Ausschüsse. Als stärkste Kraft bei der Wahl zum Integrationsrat gingen am Sonntag die Grünen mit 34,5 Prozent hervor. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 14 Prozent, das sind deutlich mehr als 2010. 43 400 Frauen und Männer waren stimmberechtigt.

Die Grünen erhalten im neuen Integrationsrat sechs Sitze. Die Liste Türkisch Deutschen Integrationsverbund (TDIV) kam auf 23,5 Prozent (vier Sitze). Die Liste Zukunft in Vielfalt erhielt 12,4 Prozent (2) und die Jüdische Gemeinde Mönchengladbach 11,3 Prozent (2). Darüber hinaus entfielen auf die Einzelbewerber Zeina Wehbé 7,6 Prozent (1 Sitz), Bülent Bagir 5,7 Prozent (1), Lumni Hani 2,90 Prozent und Alpha Ibrahima Balde 2,1 Prozent. Insgesamt 16 Sitze wurden vergeben.

Im Gremium sitzen Sezai Sahin, Ozan Mehmet Gümüs, Yilmaz Karaca und Yusuf Berk (alle TDIV), Giovanni Ferraro, Nasser Zeaiter, Gabriel Budiele Makula, Metin Tek, Wouroud Zeaiter und Jasmin Saleh (alle Grüne), für die Jüdische Gemeinde Yukhym Gershenzon und Larisa Kreya, für Zukunft in Vielfalt Canan Yüksel und Peter Steier sowie die Einzelbewerber Zeina Wehbé und Bülent Bagir. Der Integrationsrat zählt 24 Mitglieder, acht Mitglieder werden vom Rat gestellt. Die bisherige Vorsitzende des Integrationsrats ist Gülistan Yüksel, die jetzt für die SPD im Bundestag sitzt.

(web)