Mönchengladbach: Schwimmen in Gladbach teurer

Mönchengladbach : Schwimmen in Gladbach teurer

Wie viele Bäder gibt es? Wie teuer ist der Besuch? Gibt es Rutschen oder bloß Bahnen? Fragen wie diese sind wichtig, möchte man beurteilen, welche Stadt besser in Sachen Schwimmbäder abschneidet.

Fläche

Mönchengladbach Acht Hallenbäder gibt es in Mönchengladbach, dazu zählen städtische, Schulbäder und Bäder in Vereinshand. Bahnen ziehen oder plantschen ist möglich im Vitusbad, Stadtbad Rheydt (seit dem 7. Januar geschlossen), im Schlossbad Wickrath (auch Außenfläche), im Bad in Rheindahlen und die den Schulbädern in Odenkirchen, Giesenkirchen, Hardt und Morr. Hinzu kommt das Freibad Volksbad. Die Hallenbäder haben eine Wasserfläche von 3390 m2.

Krefeld Dort gibt es 2037 m² städtische Wasserfläche und 4725m² Freibadfläche. Sie verteilt sich auf vier Schwimmbäder. Hinzu kommen vier Vereinsgelände, die alle zwischen 2000 und 4000 Quadratmeter Fläche haben. Auch drei Lehrschwimmbecken stehen zur Verfügung.

Preise

Mönchengladbach Freien Eintritt in den Mönchengladbacher Schwimmbädern haben kleine Kinder bis sechs Jahre. Die Familienpreise für einen Tag Schwimmspaß variieren zwischen 9,50 Euro und 15,50 Euro. Günstige Tageskarten für Kinder (2,50 Euro) gibt es im Freibad Volksgarten und im Schlossbad. Im Hallenbad Rheindahlen kostet eine Jahreskarte für Kinder 75 Euro, für Erwachsene 150 Euro.

Krefeld „Krefeld ist konkurrenzlos günstig“, sagt Horst Michels, stellvertretender Fachbereichsleiter Sport und Bäder, ganz überzeugt. Der Eintrittspreis liegt bei 2,50 Euro pro Person für den ganzen Tag, mit einer Familienkarte zahlt man fünf Euro. Im Naturfreibad Hüls kann für nur 1,50 Euro geschwommen werden. Kinder unter einem Meter Körpergröße haben freien Eintritt. Es gibt außerdem auch Rabatte für Senioren.

Öffnungszeiten

Mönchengladbach Das Vitusbad öffnet von 6 bis 22 Uhr seine Türen, dienstags ist Ruhetag. Im Schlossbad können Wasserfans täglich außer montags von 8 bis 21 Uhr baden. Im Freibad Volksgarten ist von Mai bis August in der Zeit von 10 bis 19 Uhr Schwimmzeit. Im Hallenbad Rheindahlen ist Plantschen dienstags bis freitags zwischen 16 und 19 Uhr angesagt.

Krefeld Im Badezentrum Bockum kann man in den Sommerferien täglich von 10-20 Uhr das Freibad besuchen, das Hallenbad öffnet dienstags bis donnerstags schon um 6.30 Uhr. Im Stadtbad Fischeln kann man von 6-20 Uhr, am Wochenende von 9-18 Uhr schwimmen.

Ausstattung

Mönchengladbach Die Bäder bieten mehr als nur einfache Becken: Im Vitusbad gibt es Rutschen und einen Wasserfall, im Schlossbad den Wildwasserkanal, im Freibad Volksgarten 20 000 m2 Liegewiese.

Krefeld Das Badezentrum Bockum hat Sprungturm, Raftingrutsche und eine Freianlage von 120 000 m². Es gibt einen Seilzirkus, Matschgarten, Kinderspielplätze und Volleyballfelder.

(RP)
Mehr von RP ONLINE