Mönchengladbach: Schüler für türkische Laute gesucht

Mönchengladbach : Schüler für türkische Laute gesucht

Die städtische Musikschule bietet ab 1. November auch Unterricht an dem populären türkischen Volksmusikinstrument Baglama an. Der türkischstämmige Erkelenzer Hakan Eren (29) wird Interessenten das Baglama-Spiel beibringen.

Das Instrument ist aus dem Holz von Heidelbeerbaum (Zargen), Fichte (Decke) und Mahagoni (Hals) gefertigt, das Korpus ist birnenförmig und ähnelt stark einer Laute - nur dass bei der türkischen Variante "Baglama" das Schallloch beim Spielen unsichtbar bleibt, da es sich am unteren Ende befindet. Hakan Eren demonstriert, wie es klingt. Die sieben, chörig gebundenen Saiten in der Stimmung A, G und D erinnern im zirpenden Klang an die griechische Bouzouki, auch Verwandtschaft zur Mandoline ist hörbar. Diese anatolische Langhalslaute, die Baglama (gesprochen: Bahlama), gilt in der Türkei als das Nationalinstrument der Volksmusik schlechthin. Spielen lässt sich die mit verstellbaren Bünden ausgestattete Laute sowohl mit einem Plektrum als auch klassisch per Fingerpicking. Sogar die E-Gitarristen vertraute Technik des "Tapping" auf dem Griffbrett lässt sich auf der Baglama gut realisieren.

"Die Baglama ist ein ganz wichtiges, weithin verbreitetes Instrument, das wir bisher nicht im Unterrichtskanon hatten", berichtet Frank Füser, Fachbereichsleiter Weiterbildung und Musik. Und so erweitert die städtische Musikschule nun ihr Angebot und füllt damit eine Ausbildungslücke. Den Grund nennt Füser auch: "Wir haben einen hohen Anteil an Schülern türkischer Herkunft", sagt er. Und so startet am 1. November erstmals der Unterricht an der Baglama. "Wir werden in Gruppen im Rheydter Cityhaus arbeiten", erläutert Musikschulleiter Christian Malescov. Der Unterricht wird jeweils freitagnachmittags im Cityhaus an der Mühlenstraße stattfinden. Die Zielgruppe bilden "alle" - Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ab sieben Jahren.

Auch wenn es "richtig schwierig ist, geeignete Lehrer für dieses Instrument zu finden", wie Malescov feststellt, ist genau dies nun der Musikschule geglückt. Den Unterricht übernimmt der 29-jährige, in Erkelenz geborene Baglama-Virtuose Hakan Eren. Er hat an einer Kölner Musikschule drei Jahre lang intensiv die verschiedenen Instrumente der großen Baglama-Familie studiert. "Und Herr Eren hat bei der Musikhochschule Köln den Antrag gestellt, dass die Baglama auch dort reguläres Instrumentalfach für Musikpädagogen werden soll", informiert Frank Füser. Im Jahr 2006 war die Baglama im Landeswettbewerb "Jugend musiziert" zugelassen. Damals holte sich Eren den ersten Preis in seiner Altersgruppe.

Hakan Eren, der neu verpflichtete Dozent für das neue Instrument an der Musikschule Mönchengladbach, hat mit 13 Jahren begonnen, Baglama zu spielen. Wer das Instrument in Rheydt lernen möchte, braucht keine Notenkenntnisse, betont Eren. Ein taugliches Instrument für Anfänger kostet zwischen 250 und 350 Euro, informiert er. Der Unterricht an der Musikschule Mönchengladbach kostet monatlich 44 Euro.

(RP)
Mehr von RP ONLINE