Mönchengladbach: Schon zehn schwer verletzte Fußgänger

Mönchengladbach : Schon zehn schwer verletzte Fußgänger

Der 35-Jährige, der am Donnerstag auf der Gladbacher Straße angefahren wurde, schwebt in Lebensgefahr. Er ist damit der zehnte Fußgänger, der in den vergangenen drei Monaten in Mönchengladbach bei Unfällen schwer verletzt wurde.

Laut Polizei hatte der 59 Jahre alte Autofahrer keine Chance, den Unfall zu vermeiden. Als er am Donnerstag gegen 18.50 Uhr über die Gladbacher Straße stadtauswärts fuhr, lief in Höhe Dorthausen ein 35-Jähriger über die Straße, offensichtlich um einen auf der anderen Straßenseite an der Haltestelle wartenden Bus zu erreichen. Der Fußgänger, der plötzlich vor dem Fahrzeug des 59-Jährigen auftauchte, wurde mit der rechten Frontseite des Autos erfasst und über das Fahrzeug geschleudert. Eine 49 Jahre alte Fahrerin, die versetzt hinter dem Wagen des 59-Jährigen fuhr, versuchte dem Unfallgeschehen noch auszuweichen, stieß dabei aber gegen das Heck des vorausfahrenden Fahrzeugs.

35-Jähriger schwebt in Lebensgefahr

Der schwer verletzte Fußgänger wurde nach notärztlicher Behandlung wegen seiner schweren Kopfverletzungen in eine Krefelder Klinik gebracht. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte besteht für ihn, obwohl sich sein Zustand stabilisiert hat, weiterhin Lebensgefahr.

Der 35-Jährige ist der zehnte Fußgänger, der in den vergangenen drei Monaten bei Unfällen im Stadtgebiet schwer verletzt wurde. Wie Polizeisprecher Jürgen Lützen sagt, sind die Monate November, Dezember, Januar besonders gefährlich für Fußgänger. "Wer in der dunklen Jahreszeit in dunkler Kleidung unterwegs ist, wird schnell übersehen", erklärt er. Und so würden jedes Jahr die Fußgängerunfälle ab November steigen.

Am 6. November wurde kurz nach 7 Uhr ein 60-jähriger Fußgänger auf der Blumenbergerstraße schwer verletzt. Der Mann kam gerade vom Schlafhorst-Parkplatz und wollte die Straße überqueren, als er von einem Auto erfasst wurde, zunächst gegen die Frontscheibe prallte und dann zu Boden fiel. Am 26. November wurde gegen 7.30 Uhr ein Zwölfjähriger angefahren, der die Hittastraße neben der roten Fußgängerampel überqueren wollte. Ebenfalls auf der Hittastraße wurde am 10. November gegen 0.30 Uhr ein 21-jähriger Fußgänger von einem Taxi erfasst. Dazu kommen noch Unfälle, bei denen Autofahrer Fußgänger während des Abbiegevorgangs übersahen.

Zum Unfall am Donnerstag auf der Gladbacher Straße sucht die Polizei noch Zeugen.

An der Bushaltestelle an der Unfallstelle stand zum Zeitpunkt des Unglücks ein Bus der Linie 17 mit Fahrgästen. Da möglicherweise Fahrgäste des Busses Unfallzeugen wurden, werden sie und auch andere Zeugen gebeten, sich mit der Unfallbearbeitung unter Telefon 02161 290 in Verbindung zu setzen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fußgänger von Auto erfasst

(RP)