Mönchengladbach: Schlosspark-Turnier abgesagt

Mönchengladbach: Schlosspark-Turnier abgesagt

Eigentlich sollte ein Jubiläum gefeiert werden – das 25. Turnier in Folge im malerischen Schlosspark Wickrath. Aber die Sponsoren blieben aus. Die Veranstalter zogen zurück und hoffen im nächsten Jahr auf die Hilfe der Stadt.

Die Kulisse stimmte, bekannte, hochdotierte Dressur- und Springreiter aus vielen Nationen reisten regelmäßig an, das Publikum strömte in Scharen – das Wickrather Schlosspark-Turnier war ein Top-Event für Mönchengladbach, und das 24 Jahre lang. Das Jubiläum nach einem Vierteljahrhundert sollte im Juli mit einem besonders schönen Turnier im malerischen Ambiente gefeiert werden. Daraus wird nichts. Völlig überraschend sagten der Zucht-, Reit- und Fahrverein Wickrath und Mitveranstalter Marco Rothermel gestern das sportliche und gesellschaftliche Ereignis ab. "Ich tue das mit sehr schwerem Herzen", sagte Rothermel . "Das ist für uns eine große Katastrophe."

"Das tut in der Seele weh"

Die Suche nach Sponsoren habe sich zunehmend schwieriger gestaltet. In diesem Jahr hätten sich einige Geldgeber trotz verbindlicher Zusagen im letzten Moment zurückgezogen. "Es wird immer schwieriger, solche Großveranstaltungen auf die Beine zu stellen. Die logistischen Voraussetzungen im Schlosspark-Gelände sind sehr aufwändig und kostenintensiv.", sagt Rothermel. So müssen die Strom- und Wasserinstallationen jedes Jahr neu eingerichtet werden. "Hier könnte die Stadt helfen", sagt Marco Rothermel.

  • Mönchengladbach : Boule-Anlage im Wickrather Schlosspark

Das Schlosspark-Turnier ist nach dem CHIO in Aachen das größte Reitturnier im Rheinland. Fast 300 Pferde waren im vergangenen Jahr in Spring- und Dressurprüfungen der höchsten Kategorie an den Start gegangen. Die Reiter kamen aus 14 Nationen. Sportliche Höhepunkte waren in jedem Jahr die Dressur unter Flutlicht und das Drei-Sterne-S-Springen als Abschluss des beliebten Turniers. Regelmäßig kamen um die 20 000 Gäste zu der Veranstaltung, die mit einem großen Rahmenprogramm auch Menschen lockte, die mit Pferden nicht unbedingt viel zu tun haben.

Peter Schlipköter, Geschäftsführer der Mönchengladbacher Marketinggesellschaft (MGMG), zeigte sich gestern völlig überrascht von der Nachricht aus Wickrath. "Ich wäre gern im Vorfeld von den Veranstaltern auf die Probleme hingewiesen worden", sagt er. Für dieses Jahr ist die Sache gelaufen. "Aber wir werden uns nach Kräften dafür einsetzen, dass das Turnier im kommenden Jahr weiter gehen kann. Denn wir haben seit unserem Bestehen diese wichtige Veranstaltung unterstützt."

"Wir haben einen hohen Anspruch an das Niveau und die Klasse unseres Turniers und wollen auf gar keinen Fall halbherzige Lösungen für unsere Jubiläumsveranstaltung", sagt Dr. Robert Seegers, zweiter Vorsitzender des Wickrather Vereins. "Ab sofort setzen wir uns für das Turnier 2012 ein."

(RP)
Mehr von RP ONLINE