Mönchengladbach: S28: Viersener Bürgermeister schreibt offenen Brief

Mönchengladbach : S28: Viersener Bürgermeister schreibt offenen Brief

Wird die Regiobahn S28 verlängert?

Günter Thönnessen, SPD-Bürgermeister von Viersen, hat in einem offenen Brief die Gladbacher Politiker dazu aufgerufen, bei der Entscheidung über die Verlängerung der Regiobahn nicht nur partikulare Interessen zu verfolgen, sondern das Wohl der ganzen Region im Blick zu halten.

"Ein Oberzentrum lebt auch von der Prosperität der umliegenden Städte und Gemeinden", schreibt Thönnessen auch im Einverständnis mit den Fraktionsvorsitzenden aller im Viersener Rat vertretenen Parteien.

Regiobahn und RoCK-Initiative (die Verlängerung der Verbindung von Düsseldorf über Mönchengladbach bis nach Eindhoven oder Rotterdam) schlössen einander nicht aus. "Sie sind gemeinsame Bausteine einer zukunftsorientierten Strukturpolitik", so der Viersener Bürgermeister in seinem Brief. Thönnessen appelliert, den "Geist des Vertrauens zu pflegen zu entwickeln".

Dies sei um so wichtiger, da sich in den vergangenen Jahren das Verhältnis zwischen Mönchengladbach und Viersen "nach Jahrzehnten politischer Sprachlosigkeit" deutlich verbessert habe. Die Verschmelzung von NEW und Niederrheinwerken sei dabei ein Meilenstein gewesen. "Ich möchte Sie herzlich bitten, die von mir benannten Aspekte in Ihre Entscheidungsfindung einfließen zu lassen", schreibt der Bürgermeister. Vorerst lehnen CDU und SPD die Verlängerung der Regiobahn ab, weil sie Nachteile für die Stadt fürchten. Beide haben aber erklärt, prinzipiell weiter verhandeln zu wollen.

(jüma)
Mehr von RP ONLINE