Mönchengladbach: Roermonder Höfe: Es geht weiter

Mönchengladbach : Roermonder Höfe: Es geht weiter

Drei Monate war Stillstand auf der Baustelle mitten in der Innenstadt.

Rund drei Monate tat sich nichts auf einer der größten Baustellen in der Mönchengladbacher Innenstadt, seit gestern sind die Arbeiter zurück auf der Baustelle der Roermonder Höfe. Die Kräne drehen sich wieder, die Arbeit läuft weiter. "Damit sind nach jetziger Terminplanung alle Weichen gestellt, dass das Bauvorhaben insgesamt im Jahr 2018 abgeschlossen werden wird", teilte Fritz Schupp, der in Personalunion Geschäftsführer des Projektentwicklers Gondo Immobilien GmbH und des zuständigen Generalunternehmers Nesseler Bau GmbH ist. Nun soll es in Teilen auch recht zügig gehen, kündigte Schupp an: "Ein Teil der Wohnungen wird voraussichtlich schon zur Jahresmitte an die Mieter übergeben werden können."

Seit kurz vor Weihnachten hatte es auf der Baustelle keinen einzigen Hammerschlag mehr gegeben. Grund war zunächst die ohnehin eingeplante Feiertagspause, allerdings sorgten auch Verkaufsgespräche für einen Teilbereich der Immobilien und entsprechende Änderungswünsche des Käufers dafür, dass die Baupläne entsprechend umgearbeitet werden mussten "Die Änderungen bewirken unter anderem, dass ein Großteil der Gebäude im energetisch hochwertigen KfW 55 Standard erstellt wird", teilte Schupp im vergangenen Monat mit. Die Umarbeitungen der Baupläne sorgten für die entsprechende Verzögerung. Zu einer weiteren Stellungnahme war das Unternehmen zunächst nicht zu erreichen.

Der niederländische Investor Piet van Pol hatte die Fertigstellung des zentralen Projekts mit Wohnungen und Büros zunächst für Sommer 2018 vorgesehen. Die Investitionssumme gab er mit 55 Millionen Euro an. Van Pol ist nach Darstellung des Projektentwicklers noch als Minderheitsgesellschafter der Gondo Immobilien GmbH an dem Projekt beteiligt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE