1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Rheydt: Ritterfest mit Heu-Kemenaten

Rheydt : Ritterfest mit Heu-Kemenaten

Beim Ritterfest auf Schloss Rheydt tummelten sich am Wochenende insgesamt rund 10 000 Knappen, Bauern und Edelleute. An 80 Ständen konnten die Besucher bei Met und Bauernbrot schmausen und dabei im bunten Markttreiben den ein oder anderen Silberling an die Handwerker loswerden.

Auch Mittelalter-Fan Ulrich Hohmann hat ein Souvenir bei seiner Zeitreise ins Mittelalter gefunden: Ein Paar Bundschuhe aus schwarzem Vollrindleder, wie es sich für einen Bürger vom früheren Stadtvolk gehörte. Die historische Gewandschneiderin Silke von Baal-Reichenberg hat sie für den Düsseldorfer angefertigt. Gerade vernäht sie das Leder noch mit robustem Leinen-zwirn, bevor "Bürger" Hohmann anprobiert. "Die sind so gemütlich, dass ich die auch als Hausschuhe tragen werde", lobt der Kunde.

Zur Mittagszeit vorbei an Kerzenziehern, Wahrsagern und Schmieden, lockt von einer Feuerstelle her der Duft von deftigem Eintopf. Die Knechte und Mägde vom historischen Bauernhof bereiten gerade für ihren Dienstherrn das Mahl. Magd Iris Schöpe ist zum ersten Mal beim mittelalterlichen Gelage dabei. "Es ist die Leidenschaft am Schauspielen, die Freude an der Gemeinschaft und das Erlebnis, die Natur einmal so elementar zu erfahren", erklärt sie begeistert und holt einen Wassereimer für das Vieh, das im Stall nebenan im Stroh liegt.

Wenn dann langsam die Schlossnacht über dem Ritterfest hereinbricht und ein Lagerfeuer nach dem anderen erlischt, können Bauersleut & Co. direkt einige Meter weiter ins Heu fallen. Zum ersten Mal gibt es in diesem Jahr beim Ritterfest auf Schloss Rheydt auch ein Hotel. Die Rezeption ist eine Bierzeltgarnitur und die Gemächer sind mit einem Reißverschluß — fünf Zelte nebeneinander bilden zusammen das "Markthotel".

Hier wird der Mittelalter-Fan zum Pauschaltouristen, der im Doppelzelt bei der historischen Hotelbesitzerin Claudia Braun Übernachtung und Frühstück buchen kann. "Wenn ich mit meinen Kindern früher auf Mittelalterfesten war, hat es mich immer gestört, dass wir abends noch nach Hause fahren mussten. Man war den ganzen Tag im Mittelalter und ist dann so plötzlich wieder im Alltag. Man möchte den Tag aber gerne noch mit allen zusammen ausklingen lassen", erklärt die Zeltlagerbesitzerin.

Ihr Hotel ist schon komplett ausgebucht. Ein Blick ins Zelt zeigt: keine fünf Sterne, aber dicke Matratzen und warmes Bettzeug verheißen einen Schlaf wie auf Wolke sieben. Und schon bevor die Musik von "Spectaculatius" auf der Bühne verstummt, sucht das ein oder andere Edelfräulein bereits etwas Erholung vom anstrengenden Mittelalter im Markthotel.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Raufen und Kaufen beim Ritterfest in Rheydt

(RP)