Mönchengladbach: Riesenbaustelle für Kaufland in Holt

Mönchengladbach: Riesenbaustelle für Kaufland in Holt

Jetzt passiert plötzlich richtig viel auf dem Areal zwischen Aachener, Monschauer und Bahnstraße. Umfangreiche Erdarbeiten werden durchgeführt. Das Loch für die Tiefgarage unter dem Verbrauchermarkt ist nicht zu übersehen.

Aus dem überdimensionalen "Sandkasten", der monatelang das Bild an der Ecke Bahn-, Monschauer- und Aachener Straße bestimmte, ist eine Kraterlandschaft geworden. Tief haben sich die schweren Baumaschinen in den Boden gefressen. Winzig klein sehen die Arbeiter aus, die ganz unten in der Grube arbeiten. Die Tiefgarage, die unter dem zukünftigen Neubau die Autos der Kunden aufnehmen soll, wird erkennbar. An dieser markanten Ecke in Holt entsteht ein Kaufland-Verbrauchermarkt mit einer Verkaufsfläche von insgesamt 5000 Quadratmetern.

Das Projekt war lange ein Politikum gewesen, speziell im Vorfeld der Kommunalwahl im Jahr 2014. Der damalige Baudezernent Andreas Wurff, der auf Wunsch der Grünen im damaligen Ampel-Bündnis ins Amt kam, wollte kurz vor der Kommunalwahl 2014 die von seinen Fachleuten vorbereitete Genehmigung nicht unterschreiben. Daraufhin wies der damalige Oberbürgermeister Norbert Bude (SPD) vor der Oberbürgermeister-Stichwahl gegen den derzeitigen Amtsinhaber Hans Wilhelm Reiners (CDU) sein Bauamt an, die Genehmigung dem Antragsteller Jessen auszuhändigen.

Gegen die Dimension des Verbrauchermarkts hatten sich auch viele Holter Bürger massiv gewehrt, einige geklagt. Holter Händler fürchteten um ihre Existenz. Anfang des vergangenen Jahres entschied aber das Verwaltungsgericht Düsseldorf, die von der Stadt erteilten Baugenehmigungen seien rechtskräftig. Die Klagen der Anwohner wurden zurückgewiesen, eine Berufung nicht zugelassen.

  • Mönchengladbach : Verkehrsbehinderungen in der Bahnstraße

Die Baugesellschaft Jessen hatte das Grundstück gekauft und den Praktiker-Markt, der vorher auf dem Areal stand, abreißen lassen. Der Abbruch begann im August 2016. Anschließend sollte unverzüglich mit dem Neubau begonnen werden. Und eigentlich sollte Kaufland Ende 2017, spätestens Anfang 2018 eröffnen. Daraus wurde nichts, aber jetzt wird wahrscheinlich zügig gebaut.

Kaufland ist eine Lebensmittel-Einzelhandelskette der Schwarz Beteiligungs GmbH mit Sitz in Neckarsulm und Bestandteil der Schwarz-Gruppe, zu der auch der Lebensmittel-Discounter Lidl gehört. Derzeit unterhält der Konzern mehr als 1200 Märkte, davon über 650 in Deutschland. Weitere Filialen betreibt Kaufland in den mittel- und osteuropäischen Ländern Tschechien, Polen, Kroatien, Bulgarien, der Slowakei und in Rumänien. Außerdem will Kaufland nach eigenen Angaben nach Moldawien sowie Australien expandieren. Die Geschäfte verfügen jeweils über eine Fläche zwischen 2200 und 15.000 Quadratmetern.

(RP)