Mönchengladbach: Rechtspopulisten planen Demo in Odenkirchen

Mönchengladbach: Rechtspopulisten planen Demo in Odenkirchen

Die Parole ist bekannt, die gleichlautende Mönchengladbacher Bürgerbewegung neu: "Wir sind das Volk" will am Samstag, 10. März, ab 12 Uhr in Odenkirchen demonstrieren. Die Kundgebung unter der Überschrift "Gerechtigkeit für Deutschland" ist per Formular angemeldet worden. Das hat die Polizei bestätigt. Und: Es gibt eine zweite Demonstration am gleichen Tag unter dem Motto "Wir sind Odenkirchen und mehr".

Auf der Facebookseite von "Wir sind das Volk" wird zwar bekundet, dass man weder rechts noch links sei, aber die Posts und Beiträge deuten auf eine rechtspopulistische Gesinnung. Da heißt es zum Beispiel: Übergriffe von Ausländern würden von den "Mainstream-Medien" verheimlicht oder nur ganz klein gebracht, "macht ein Deutscher was, wird sich das Maul zerrissen". Als Beispiele werden die Fälle in Kandel und Herne genannt. Jeder müsse sich überlegen, ob das Einzelfälle seien. In der geschlossenen Gruppe "Wir sind das Volk" taucht auch Dominik Roeseler, Ratsherr und früheres Pro-NRW-Mitglied, auf, der bei vielen Pegida-Veranstaltungen als Redner auftrat.

Geteilt wurde die Ankündigung zur "Wir sind das Volk"-Demonstration unter anderem von der rechtspopulistischen Bewegung "Mönchengladbach steht auf". Sie hatte vor zwei Jahren regelmäßig zu Abendspaziergängen aufgerufen, an denen auch Hooligans teilnahmen und "Merkel muss weg" skandierten. Ähnlich lautet die Forderung jetzt bei "Wir sind das Volk".

Die Kooperationsgespräche zu beiden angekündigten Demonstrationen bei der Polizei stehen noch aus. Deshalb gibt es auch noch keine näheren Angaben zu Teilnehmerzahlen.

(gap)