Mönchengladbach: Rechte Demo und Gegenkundgebung in Odenkirchen

Mönchengladbach: Rechte Demo und Gegenkundgebung in Odenkirchen

In Odenkirchen herrscht heute Ausnahmezustand. Grund ist eine Demonstration von Rechtspopulisten, die ab dem Mittag durch den Ortsteil zieht. Zudem findet ab 11 Uhr eine Gegenveranstaltung des Bündnisses "Mönchengladbach stellt sich quer" auf dem Martin-Luther-Platz statt.

Die Veranstalter des Bündnisses erwarten rund 200 Teilnehmer zur Kundgebung "Schöner Leben ohne rechte Volksgemeinschaft", während die Organisatoren der Bürgerbewegung mit dem Namen "Wir sind das Volk" eine Demonstration mit rund 500 Teilnehmern bei der Polizei angemeldet hat. Ihr Motto lautet "Gerechtigkeit für Deutschland". Die Inhalte, die die Bewegung auf ihrer Facebookseite teilt und veröffentlicht, deuten auf eine rechtspopulistische Gesinnung.

Die Polizei wird mit starken Kräften in Odenkirchen vertreten sein, um beide Lager voneinander zu trennen. Auch Beamte der Einsatzhundertschaft sind vor Ort. "Wir erwarten, dass auf beiden Seiten der Großteil der Teilnehmer bürgerlich sein wird", sagte Polizeisprecher Jürgen Lützen gestern. "Aber wir können nicht ausschließen, dass auch gewaltbereite Teilnehmer dabei sein werden." Heikel könnte es etwa werden, wenn die Bürgerbewegung ihre Kundgebung an der Burgfreiheit nur wenige Meter entfernt vom Bündnis "Mönchengladbach stellt sich quer" beginnt. Ob es zu Straßensperrungen kommen wird, ist unklar. Die Polizei rechnet allerdings mit Verkehrsbehinderungen.

(angr)
Mehr von RP ONLINE