Mönchengladbach: Räuber überfallen und verletzen Mann an Bushaltestelle

Mönchengladbach: Räuber überfallen und verletzen Mann an Bushaltestelle

Mit einem Messer haben zwei junge Männer einen 49-Jährigen überfallen und ihn dabei an der Hand verletzt. Zu dem versuchten Raub kam es am Montagabend gegen 19 Uhr an der Bushaltestelle Marienplatz an der Stresemannstraße. Wie die Polizei mitteilte, wartete der 49-jährige Geschädigte an der Haltestelle auf die Linie 97, die in Richtung Jüchen fährt. Er wurde von zwei Unbekannten angesprochen und aufgefordert, ihnen Geld und Zigaretten zu geben.

Als er angab, nichts dabei zu haben, wurde er von den Männern geschubst und im Laufe einer kurzen Rangelei mit einem Springmesser an einer Hand verletzt. Die beiden Räuber flüchteten anschließend in Richtung kleiner Marienplatz. Sie werden von dem Geschädigten als etwa 20 bis 25 Jahre alt beschrieben. Laut Polizeibericht handelt es sich vermutlich um Araber. Der eine war etwa 1,80 Meter groß und von schmaler Statur.

Er trug eine dunklen Jacke und eine blaue Jeans und hatte einen dunklen Rucksack dabei. Der andere Tätet war mit geschätzten 1,70 Meter kleiner als sein Mittäter. Er hatte eine kräftige Statur und war dunkel gekleidet. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls, die Hinweise zu den beiden Tatverdächtigen geben können. Zeugen erreichen die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02161 290.

(vdp)