1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Polizei verstärkt Geschwindigkeitskontrollen

Mönchengladbach : Polizei verstärkt Geschwindigkeitskontrollen

Die Polizei Mönchengladbach hat angekündigt, ihre Geschwindigkeitskontrollen massiv auszuweiten. Grund dafür sei, dass in Mönchengladbach alleine in diesem Jahr sieben Verkehrsteilnehmer wegen überhöhter Geschwindigkeit getötet wurden.

Nicht nur im Bereich der Risikostraßen oder an Schulen und Kindergärten, im gesamten Stadtgebiet werden verstärkt Radar- und Laserkontrollen durchgeführt, teilte die Polizei mit. Dabei gibt sich die Polizei für jeden Verkehrsteilnehmer deutlich zu erkennen. Und nicht nur das: "Wir werden die Kontroll- und Überwaschungsstellen vorher veröffentlichen", erklärt Uli Matzerath, Inspektionsleiter und verantwortlich für Unfallprävention und Verkehrsüberwachung.

Die Polizei verfolgt dabei ein konkretes Ziel, das Geschwindigkeitsniveau beispielsweise an den Stellen deutlich zu reduzieren, an denen Fußgänger und Radfahrer besonders gefährdet sind. "Wir wollen durch verstärkte Verkehrsüberwachung, Information und auch Präventionsaktikonen die Autofahrer für die Gefahren, die mit nicht angepasster Geschwindigkeit verbunden sind, sensibler machen", erklärt der Leiter der Direktikon Verkehr, Jörg Malejka.

Am kommenden Dienstag, 29. November 2011, führt die Polizei auf der Hittastraße in Höhe des Parkplatzes Geroweiher eine groß angelegte Geschwindigkeitskontrolle durch. Hierbei kommen zwei Geschwindigkeitsmessgeräte - in jede Fahrtrichtung wird gemessen - zum Einsatz.

In der kommenden Woche sind folgende Kontrollstellen vorgesehen:

Montag Limiten- und Odenkirchener Straße

Dienstag Hittastraße Höhe Parkplatz Geropark

Mittwoch Dahlener Straße

Donnerstag Theodor-Heuss-Straße

Freitag Bismarck- und Kaldenkirchener Straße

Darüber hinaus wird die Polizei in Zusammenarbeit mit dem Ordnungs- und Straßenverkehrsamt kurzfristig im gesamten Stadtgebiet angesetzte Geschwindigkeitskontrollen durchführen.

(ots/areh)