Mönchengladbach: Polizei stoppt Autofahrer mit 16 Kilogramm Kokain auf A 61

Mönchengladbach: Polizei stoppt Autofahrer mit 16 Kilogramm Kokain auf A 61

Die Bundespolizei hat erneut auf der A 61 bei Mönchengladbach einen Drogenschmuggler festgenommen.

Der 28-Jährige, der in einem Volvo mit italienischem Kennzeichen unterwegs war, wirkte bei seiner Kontrolle sichtbar nervös. Wie die Bundespolizei mitteilte, zitterten seine Hände. Auf der Stirn habe der Mann Schweißperlen gehabt. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Beamten in einem Versteck 16 Kilogramm Kokain im Wert von fast 700.000 Euro.

Der Mann hatte zuvor angegeben, dass er seine Schwester in Maastricht besucht habe und auf der Heimreise nach Italien sei. Er wurde festgenommen und ging in Untersuchungshaft.

  • Fahndungserfolg in Mönchengladbach : Kokain-Schmuggler auf der A61 festgenommen

Erst gestern hatte die Bundespolizei einen Drogenfund auf der A 61 bei Mönchengladbach gemeldet. Eine Familie mit Kind hatte 6,7 Kilogramm Kokain geschmuggelt. Der Vater ging ebenfalls in U-Haft.

Anfang des Jahres waren der Bundespolizei innerhalb einer Woche gleich drei Drogenkuriere ins Netz gegangen: In einem Fall wurden 4,7 Kilo, in einem 10 Kilo und im dritten Fall sogar 16 Kilogramm Kokain gefunden. Gegen alle Schmuggler erging ein Untersuchungshaftbefehl.

(gap)