Mönchengladbach: Polizei fasst K.o.-Tropfen-Räuber

Mönchengladbach : Polizei fasst K.o.-Tropfen-Räuber

Seine Masche soll immer dieselbe gewesen sein: Ein 27-jähriger Marokkaner ließ sich von Männern in die Wohnung einladen, überwältigte sie mit K.o.-Tropfen und beraubte sie.

Am 24. November hatte er einen 63-Jährigen aus Mönchengladbach an der Aachener Straße niedergeschlagen, gefesselt und bestohlen — eins von vielen Opfern. Jetzt ist der Täter gefasst. Wie die Kölner Polizei gestern mitteilte, wird der 27-Jährige wegen Raubes mit internationalem Haftbefehl gesucht.

In Köln hatte der Mann, der sich in Mönchengladbach als Christos aus Griechenland ausgab, mehrfach zugeschlagen: Die erste Spur legte der 27-Jährige am 10. November. In einer Sauna hatte einen 39-Jährigen kennen gelernt. Um an die Geheimzahlen der Kreditkarten zu kommen, verletzte der Täter sein gefesseltes Opfer sogar mit einem Messer. Am 26. November, zwei Tage nach dem Überfall in Mönchengladbach, schlug der brutale Räuber erneut in Köln zu. Diesmal trat er als "Danil aus Ecuador” auf. Wieder wurde das Opfer gefesselt, betäubt und seiner EC-Karten beraubt. Auch in diesem Fall setzte der Täter die Karten unverzüglich ein und zog Geld an Automaten.

Bei seiner Festnahme am vergangenen Freitag leistete der 27-Jährige erheblichen Widerstand. Der Richter schickte ihn in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Da der 27-Jährige, der eine auffällige Narbe auf der linken Oberbauchseite hat und Arabisch, Spanisch sowie Deutsch spricht, sich nachweisbar seit Sommer 2007 in der Bundesrepublik aufhält, gehen die Fahnder davon aus, dass noch weitere Raubüberfälle auf sein Konto gehen.

Hinweise auf seinen genauen Wohnort (wahrscheinlich im Raum Düsseldorf) sowie mögliche weitere Taten nimmt die Kölner Polizei unter Tel. 0221 / 229-0 entgegen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE