1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Polizei fasst junge Intensivtäter

Mönchengladbach : Polizei fasst junge Intensivtäter

Die Polizei hat zwei 17-Jährige festgenommen, die mehrfach Raubüberfälle begangen und dabei ihre Opfer mit einem Messer bedroht haben sollen. Der Haupttäter ist wegen der Vielzahl seiner Straftaten polizeibekannt und steht auf der Liste der jugendlichen Intensivtäter (JIT).

Er und sein gleichaltriger Komplize hatten am Mittwoch versucht, einen 27-Jährigen zu berauben. Das Opfer war gegen 23.10 Uhr an der Heinrich-Sturm-Straße von zwei jungen Männern aufgefordert worden, ihnen sein Handy zu geben.

Als der 27-Jährige sich weigerte, wurde ihm ein Messer an den Hals gehalten und damit gedroht, zuzustechen. Der 27-Jährige konnte sich befreien, flüchtete zu seinem Schutz in eine Telefonzelle und alarmierte die Polizei. Im Rahmen der Fahndung wurden in der Grünanlage Volksgartenstraße zwei junge Männer entdeckt, die zunächst die Flucht ergriffen. Ein 17-Jähriger aus Rheydt konnte relativ schnell geschnappt werden. Sein Mittäter wurde später in der elterlichen Gladbacher Wohnung festgenommen. Die beiden 17-Jährigen räumten in ihren Vernehmungen den versuchten Raub ein.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass sie am selben Tag an der Fuchsstraße mit der gleichen Vorgehensweise einen ebenfalls 27-jährigen Mann geschlagen und beraubt hatten. Und schließlich gestanden die 17-Jährigen noch einen dritten versuchten Raub, der jedoch noch nicht angezeigt ist. Demnach bedrohten sie auch am Mittwoch gegen 18 Uhr an der Mittelstraße einen Jugendlichen mit einem Messer und forderten sein Handy. Der Überfallene konnte in ein Geschäft flüchten. Hier sucht die Polizei noch das Opfer und Zeugen. Auch der Komplize des Intensivtäters ist bereits erheblich polizeilich in Erscheinung getreten. Dennoch wurden beide nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder entlassen. Sie sollen aber schnell angeklagt werden.

(OTS)