Mönchengladbach: Polizei ermittelt Täter nach brutalem Raubüberfall

Mönchengladbach: Polizei ermittelt Täter nach brutalem Raubüberfall

Der Mann, der am 21. Juli eine 81-jährige Frau in ihrer Wohnung an der Hehner Straße überfiel und brutal ausraubte, ist gefasst. Wie die Polizei gestern mitteilte, sitzt der 37-Jährige seit Donnerstag in Untersuchungshaft.

Der bereits einschlägig polizeibekannte Mann hatte sein 81-jähriges Opfer, das sich zum Tatzeitpunkt allein zu Hause befand und auf einen Rollator angewiesen ist, in der Wohnung überrascht und zu Boden gerissen. Er würgte die Seniorin, hielt ihr dabei ihren Mund zu und forderte Geld. Dann schleppte er die Frau in die Küche, griff sich Geld aus einer Kassette und stahl das Sparschwein der Frau. Anschließend flüchtete der Räuber aus der Wohnung. Die Frau konnte den Notrufknopf eines Pflegedienstes betätigen. Der fand das hilflose Opfer noch am Boden liegend und alarmierte die Polizei.

Erst Tage nach dem Überfall kam eine zweite Straftat ans Licht, denn viel später erst hatten die 81-Jährige und ihr Ehemann bemerkt, dass der Täter auch die Zweitschlüssel der Garage und des darin abgestellten Mercedes geraubt hatte. Der Räuber kehrte wenige Tage später mit den Schlüsseln zurück und stahl das Auto. Dieses wurde zwei Wochen später im niederländischen Venlo verlassen entdeckt. Intensive Ermittlungen führten zur Identifizierung von zwei Beschuldigten: den 37-jährigen polizeibekannten Mönchengladbacher und einen 35 Jahre alten Mittäter. Am Donnerstag durchsuchten Kriminalbeamte die Wohnung des 37-jährigen Hauptverdächtigen und nahmen ihn fest. Der Mann hat die Tat in der Vernehmung gestanden. Der 35-jährige Mittäter befindet sich derzeit wegen anderer Delikte (u. a. auch Raub) in Haft. Die Ermittlungen dauern an.

(gap)