Phantombild veröffentlicht: Polizei ermittelt nach versuchter Vergewaltigung

Phantombild veröffentlicht : Polizei ermittelt nach versuchter Vergewaltigung

Am frühen Sonntagmorgen hat ein Unbekannter auf der Aachener Straße versucht, eine 29-jährige Frau zu vergewaltigen. Die Polizei sucht ihn nun mit einem Phantombild.

Der Vorfall ereignete sich gegen 3.05 Uhr im Kreuzungsbereich von Aachener Straße und Monschauer Straße, so die Polizei. Die 29-Jährige war nach einem Altstadtbesuch auf der Aachener Straße alleine zu Fuß auf dem Nachhauseweg. Als sie Schritte hörte und in einigen Metern Abstand hinter sich einen Mann bemerkte, wechselte sie mehrmals die Straßenseite. Doch der Mann folgte ihr.

In Höhe der Kreuzung Aachener Straße/Monschauer Straße lief der Unbekannte auf die Frau zu, griff ihr in die Haare und drückte sie neben der dortigen Litfaßsäule zu Boden. Die 29-Jährige schrie und setzte sich mit Tritten zur Wehr. Dennoch zerrte der Mann sie in ein Gebüsch.

Ein Anwohner wurde durch die Schreie auf die Frau aufmerksam. Er machte sich lautstark bemerkbar und warf zudem einen Teller aus einem Fenster seiner Wohnung. Vermutlich aufgrund dieser Reaktion ließ der Unbekannte von der 29-Jährigen ab und flüchtete zu Fuß in Richtung Bahnstraße.

Nach den Angaben der Frau erstellte die Polizei ein Phantombild des Täters. Er war etwa 35 Jahre alt, etwa 1,83 Meter groß und kräftig. Er hatte ein osteuropäisches Aussehen und sprach mit Akzent. Weiter hatte der Mann dicke, fleischige Lippen, dunkle Augen und längere, dunkle Koteletten. Er trug eine blauen Jeans, eine schwarze Jacke mit weißen Applikationen auf der Brust und eine dunkle Basecap mit einem hellen Schriftzug. Möglicherweise hat er Kratzspuren im Gesicht, weil sich die Frau gewehrt hat.

Hinweise werden unter der Telefonnummer 02161-290 entgegen genommen.

(ots)