1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Pokal: Sorge vor Verkehrschaos

Mönchengladbach : Pokal: Sorge vor Verkehrschaos

Für den Weg zum Stadion sollten Fans am Mittwoch Zeit einplanen: Wegen der Streiks werden mehr Zuschauer als sonst mit dem Auto anreisen. Um das Stadion gibt die Stadt zusätzliche Parkflächen frei. Die Polizei verstärkt ihr Aufgebot.

Es ist eine unheilvolle Konstellation: Ein ausverkauftes DFB-Pokal-Halbfinale gegen den FC Bayern, streikende Busfahrer und zehntausende Fußball-Fans, die deshalb auf das Auto umsteigen. Und das mitten im Feierabendverkehr. "Wer morgen ins Stadion will, macht sich also am besten schon jetzt auf den Weg", sagt Willy Theveßen. Und so scherzhaft meint der Polizeisprecher das gar nicht. "Wir rechnen mit langen Staus. Die Fans sollten früh losfahren und viel Zeit einplanen."

Da der Nahverkehr durch die Streiks auch in anderen Städten zum Erliegen kommt, werden deutlich mehr Fans als sonst mit dem Auto anreisen. "Bei Spielen gegen den FC Bayern kommen außerdem viele Bayern-Fans aus allen Richtungen nach Gladbach", sagt Stadtsprecher Dirk Rütten.

Auf der Autobahn 61 müssen sie sich deshalb auf Staus einstellen, ebenso auf der B57 und der Aachener Straße. Die 80 Shuttlebusse, die die Fans zum Stadion bringen, werden ebenfalls für mehr Verkehr sorgen. Die Stadt sei aber gut gerüstet, so Rütten: Sie hat zusätzliche Parkflächen freigegeben. Laut Polizei sind zudem deutlich mehr Beamte im Einsatz als sonst, um den Verkehr zur regeln. "Wer aber zum Stadion laufen oder mit dem Rad fahren kann, sollte das tun", sagt Willy Theveßen. Für alle anderen haben wir wichtige Hinweise zur Anreise zusammengestellt.

  • Fragen und Antworten zum Verdi-Streik 2012
  • Übersicht : Borussias denkwürdigste Duelle mit dem FC Bayern
  • Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst : Verdi rechnet mit 5000 Streikenden

Shuttlebus Auf der Rückseite des Mönchengladbacher Hauptbahnhofs und ab dem Rheydter Hauptbahnhof starten die Shuttles ab 17.30 Uhr bis kurz vor dem Anpfiff. Die Busse fahren im Fünf-Minuten-Takt. Ab der Haltestelle Künkelstraße ist der Bus-Transfer ab 17 Uhr bis 30 Minuten vor Anpfiff im 20-Minuten-Takt garantiert.

Zurück nach Mönchengladbach und Rheydt fahren die Shuttles bis rund zwei Stunden nach Spielende. Etwa eine Stunde nach Spielschluss fahren ab Mönchengladbach Hauptbahnhof und Rheydt Hauptbahnhof Busse in die Vororte. Und vielleicht nimmt Sie auch jemand im Autocorso mit in die Stadt?

Parken Neben den Parkplätzen P4 bis P7 am Borussia-Park stehen etwa 1000 zusätzliche Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Die Stadt hat kostenpflichtige Behelfsparkplätze eingerichtet: Eine Fläche an der Lilienthalstraße ist frei, der Parkplatz des Finanzamtes und die dahinter liegende Brachfläche bieten insgesamt 350 Autos Platz. Gegenüber der GEM-Zentrale am Nordpark wird es weitere 200 Plätze geben. Verkehrshelfer leiten die Autofahrer zu den Parkplätzen.

Parkhäuser Wer sein Auto nicht mitten im Getümmel abstellen möchte, sollte die Parkhäuser in Bahnhofsnähe nutzen und auf den Shuttlebus umsteigen. Das Parkhaus an der Langensgasse und am Markt-City-Center an der Dahlener Straße in Rheydt sind geöffnet, ebenso wie das Parkhaus Vitusbad nahe des Mönchengladbacher Hauptbahnhofes. Sollte das Spiel in die Verlängerung gehen, muss niemand früher aus dem Stadion hechten, um sein Auto rechtzeitig dem Parkhaus zu befreien: Der Betreiber garantiert, dass die Garagen lange genug geöffnet bleiben.

(RP/rl/top/url)