Mönchengladbach: Pläne für ganzheitlichen Hotelklinik-Komplex im JHQ

Mönchengladbach : Pläne für ganzheitlichen Hotelklinik-Komplex im JHQ

Eine "Synthese aus Bildung, GesundSein, Sport, Freizeit, Erholung, Natur und Kultur" will das Unternehmen Chiron im JHQ realisieren.

Geplant ist demnach eine Einheit aus Hotel, Spa, Forschungseinrichtung, Kindertagesstätte, Bildungskolleg, Kulturraum und "holistischem Lebens- und Gesundheitszentrum". Am Donnerstag wollen die Geschäftsführer Wolfgang Ruske (zugleich Sprecher der Künstlergruppe Der Blaue Rheydter) und Gabriele Greiner Pläne vorstellen.

Eine "eierlegende Wollmilchsau" für das JHQ, für dessen Nutzung nach der Aufgabe durch die Briten es bisher keine zündende Einzelidee gibt? Immerhin tritt auch Chiron, mit etlichen angeschlossenen Organisationen wie der Sirius-Stiftung, als Konglomerat aus Versicherungsmakler, Reisevermittler, Projektentwickler und Multimedia-Verlag an. Die Stadt haben die esoterisch anmutenden Wortneuschöpfungen wie Inklusionsmedizin, HOTEListiCENTER und ALLincluVation (Inklusion und Innovation) bisher nicht vollends überzeugt. "Wir kennen die Pläne und bleiben der Präsentation am Donnerstag fern", sagt Stadtplaner Thorsten Stamm, der mit der HQ-Nachnutzung befasst ist.

Prinzipiell begrüße man zwar alle Ideen. Die von Chiron vorgelegte erscheine aber noch "nicht ausgereift genug". Insbesondere werde die Finanzierungsfrage gänzlich ausgeklammert. Zwar gebe es innerhalb der Verwaltung unterschiedliche Positionen zum Thema. "Aber man muss bedenken, dass dies eine der komplexesten Konversionen von großen Arealen überhaupt ist", sagt Stamm. "Das stelle ich mir für jemanden, der noch nie zuvor etwas Ähnliches angepackt hat, doch sehr schwer vor."

Publikumsintensive Nutzungen im HQ sind per Ratsbeschluss bisher ausgeschlossen. "Aus meiner Sicht sind die Chiron-Pläne damit bisher nicht vereinbar", so Stamm. Und: Bevor dort im HQ überhaupt irgendetwas geschehen kann, müssen ein Bebauungsplan aufgestellt sowie Flächennutzungs- und Regionalplan abgeändert werden. Auch stehen beispielsweise noch Artenschutzuntersuchungen aus.

(RP)
Mehr von RP ONLINE