Mönchengladbach: Offenes Denkmal: Vier Kirchen sind dabei

Mönchengladbach : Offenes Denkmal: Vier Kirchen sind dabei

Die Untere Denkmalbehörde der Stadt weist noch einmal auf den "Tag des offenen Denkmals" am kommenden Sonntag hin, der bundesweit in diesem Jahr unter dem Motto "Romantik, Realismus, Revolution – das 19. Jahrhundert" steht.

Die Untere Denkmalbehörde der Stadt weist noch einmal auf den "Tag des offenen Denkmals" am kommenden Sonntag hin, der bundesweit in diesem Jahr unter dem Motto "Romantik, Realismus, Revolution — das 19. Jahrhundert" steht.

Der Tag wird bereits zum 19. Mal von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert. In Mönchengladbach stehen vier Kirchenbauten auf dem Programm, die begleitend durch Führungen besichtigt werden können.

So stellt Dr. Karl-Heinz Schumacher, Leiter der Unteren Denkmalbehörde der Stadt, die für den sozialen Wohnungsbau umgebaute ehemalige Kirche Herz Jesu in Pesch, Pescher Straße 140, vor.

Die dreischiffige Backsteinkirche, in der insgesamt 23 barrierefreie Wohnungen eingerichtet werden, ist am Tag des offenen Denkmals von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Von 11 bis 15 Uhr ist die evangelische Friedenskirche an der Margarethenstraße 20 in Eicken für Besuche offen.

Führungen werden um 12.30 und 13.30 Uhr angeboten. Führungen durch die evangelische Hauptkirche in Rheydt stehen von 12 bis 17 Uhr auf dem Programm. Hier hat der Besucher sogar die Möglichkeit zu einer Turmbesteigung.

Auch die Kirche St. Maria-Rosenkranz in Eicken, Marienkirchstraße 2, öffnet am 11. September von 15 bis 18 Uhr. Führungen durch den neugotischen Bau werden von 15 bis 17 Uhr angeboten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE