Mönchengladbach: NEW-Aquamusic im Rheydter Stadtbad

Mönchengladbach: NEW-Aquamusic im Rheydter Stadtbad

Am Wochenende war Probedurchlauf mit dem Jüchener Chor "Projekt 007". Unter Leitung des Musiklehrers Matthias Regniet wird es am 9. November zwei Aufführungen im Pahlkebad geben. Auch eine Lichtinstallation gehört dazu.

Ruhig ziehen am Sonntagmittag Schwimmer ihre Bahnen durchs Rheydter Stadtbad, obwohl sich durchaus Ungewöhnliches am Beckenrand ereignet. Unter der Leitung von Philip Lawson, Ex-Mitglied der berühmten King's Singers, probt der Chor "Projekt 007" aus Jüchen eine mit Synkopen-Rhythmen durchsetzte Messe, die "Little Jazz Mass" des zeitgenössischen Briten Bob Chilcott. Es klappt schon recht gut, zumal bis zur Aufführung am 9. November noch Zeit ist. Keine Generalprobe findet hier statt, sondern ein Testlauf. "NEW-Aquamusic" steht auf dem Programm, mit anderen Worten: ein Konzert im städtischen Schwimmbad.

Das ist in der Tat eine Rarität, und man darf gespannt sein. Matthias Regniet, Doktor der Musikwissenschaft und Schulmusiker in Jüchen, kam während eines privaten Schwimmbadbesuchs mit seiner Tochter auf die Idee, im Pahlke-Bad ein Konzert zu veranstalten. Natürlich sind dabei Probleme zu überwinden, aber damit sieht es gar nicht so schlecht aus.

Die ersten Bedenken hinsichtlich der Akustik können schnell abgehakt werden. Den für Schwimmbäder typischen Hall haben die Konstrukteure durch eine Lamellen-Konstruktion in der Decke erheblich reduziert; die Musik lässt sich differenziert wahrnehmen. Natürlich sind, da während der Probe der normale Badebetrieb weitergeht, die Wellen- und Pumpengeräusche nicht unerheblich. Aber das bereitet kein Kopfzerbrechen, denn am Abend der Aufführung werden die Pumpen abgestellt, und selbstverständlich ist beim Konzert kein Badebetrieb. Dann wird auch die Raumtemperatur für das Event von 32 auf angenehme 24 Grad abgesenkt und der Raum ausgeleuchtet.

Dafür sorgt Friedrich Kremer, ein früherer Schüler Regniets, der zurzeit bei der NEW eine Ausbildung als Elektroniker durchläuft und für Lichtinstallationen unter Einbeziehung der Wasserfläche sorgen wird. "Allerdings", so Regniet, "soll hier nicht übertrieben werden, die Illumination ist kein Selbstzweck".

  • Mönchengladbach : Kleine Musikschülerin ganz groß

Wieso kommt eigentlich ein ehemaliger King's Singer an einem Sonntagmorgen nach Rheydt, um hier in einem Schwimmbad eine Chorprobe durchzuführen? Nun, die Probe ist Teil eines Workshops, den Philip Lawson zurzeit in Jüchen durchführt. Lawson ließ sich nicht lange bitten, einen Teil seiner Arbeit ins Pahlke-Bad zu verlegen. So findet Regniet Gelegenheit, den Chorklang einmal von der Zuschauer-Tribüne aus wahrzunehmen. Optimistisch ist der Initiator schon deshalb, weil die NEW AG, die Betreibergesellschaft der städtischen Schwimmbäder, "uns erfreulicherweise bei der Logistik mit Rat und Tat unterstützt".

Musikalisch unterstützt wird der niederrheinische Chor von einem versierten Jazztrio. Beim Konzert kommt aus dem westfälischen Arnsberg auch noch der "Junge Chor Oeventrop" hinzu, geleitet von Jörg Decker.

Das Programm, verspricht der Initiator, "ist genre-übergreifend und enthält Werke von Renaissancekomponisten wie John Dowland über Bob Chilcott bis hin zu anspruchsvollen Bearbeitungen von Billy Joel und Rammstein."

Da die Zuhörer-Zahl auf 199 Personen begrenzt ist, werden zwei Aufführungen hintereinander angeboten.

(-tr)
Mehr von RP ONLINE