1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Neues Fahrrad-Knotenpunktnetz ist fertig

Mönchengladbach : Neues Fahrrad-Knotenpunktnetz ist fertig

77.000 Euro kostete das System, das Radlern ermöglicht, Routen anhand von Nummern abzufahren.

Der kleine Lapsus von Anfang Juni - ein Schild namens "Knotenpunk", ohne T am Ende - ist vergessen, nun ist die neue Fahrradwegweisung fertig: Seit Anfang Mai hatte die Mags über eine Spezialfirma im Auftrag der Stadt rund 760 neue Wegweiser für Radfahrer aufstellen lassen. Die Kosten für das neue Knotenpunktsystem lagen bei rund 77.000 Euro, so die Stadt. Es wurden sowohl alte Wegweiser demontiert als auch neue inklusive neuer Knotenpunktnummern aufgestellt.

Und so funktioniert das Knotenpunktsystem: Wer von Knotennummer zu Knotennummer fährt, braucht sich seine geplante Route nur noch als Nummernfolge zu notieren. Die Knotennummer, an der man sich befindet, steht über den Wegweisern mit Zielangabe. Die Knotennummern, die man als nächstes erreichen kann, sind unter den jeweiligen Zielwegweisern als Einschübe angebracht.

An allen Entscheidungspunkten stehen Zielwegweiser mit Zielangaben und Angaben zur Entfernung in Kilometern. Auf der Strecke dazwischen geben nur Pfeile ohne Schrift (Zwischenwegweiser) den Verlauf für alle Routen an. Sind keine Wegweiser an einer Kreuzung vorhanden, geht es grundsätzlich geradeaus. Das System ist einheitlich nach NRW-Landesstandard mit weiß-roten Wegweisern beschildert.

  • Nach einer Corona Pause ist die
    Christmas Classics 2021 : Ein Charterflug der guten Laune
  • Blick in die Bücherkirche. Im Vordergrund:
    Einzigartiges Projekt in Mönchengladbach : Eine Kirche voller Bücher
  • In den vergangenen sieben Tagen sind
    Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Mittwoch, 8. Dezember 2021) : Die Zahl der akut Infizierten sinkt

"Mit der erneuerten Fahrradwegweisung ist Mönchengladbach jetzt schon fahrradfreundlicher geworden", sagt der Technische Beigeordnete Gregor Bonin. "Das ist ein wichtiger Baustein der Stadtentwicklungsstrategie MG+, denn die Förderung des Radverkehrs ist wichtig für die Attraktivität einer Stadt." Mobilitätsbeauftragter Carsten Knoch ergänzt: "Radfahrer können sich jetzt durch die Knotenpunktnummern einfacher zurechtfinden. Außerdem haben wir die Anschlüsse zu den benachbarten Kreisen Heinsberg, Viersen und Neuss optimiert."

Eine Karte mit allen Radknotenpunkten in Gladbach und Umgebung ist kostenlos in Bezirksverwaltungsstellen und Stadtbibliotheken erhältlich. Auch auf www.radroutenplaner.nrw.de können Routen entlang von Knotenpunkten auch auf Gladbacher Stadtgebiet geplant werden. Ebenfalls schon eingetragen sind die Knotenpunkte auf der im BVA-Verlag neu erschienenen Radwanderkarte Kreis Viersen, die im Buchhandel erhältlich ist.

(tler)