Mönchengladbach: Neue Verkehrsführung in Rheydt

Mönchengladbach : Neue Verkehrsführung in Rheydt

Am Montag beginnt die letzte Phase der Umstellung. Der "Ring" kann endlich durchgängig befahren werden. Und nun wird auch der Durchgangsverkehr aus der Stresemannstraße herausgehalten. Ende nächster Woche soll alles fertig sein.

Es ist nicht so leicht, das (Über-) Leben für die Geschäfte in der Rheydter Innenstadt, auch wegen der ewigen Verkehrsprobleme. "Die Besucher konnten bisher nur schwerlich ihre gewünschten Ziele erreichen", sagt Peter Felten, Vorsitzender des Vereins Rheydter City-Management, noch einmal zu den Schwierigkeiten, mit denen Autofahrer jahrelang zu kämpfen hatten. Damit sollte allerdings eigentlich schon Schluss sein.

Denn die Stadt hat den Rheydter Ring umgebaut, vor allem in den Problembereichen Friedrich-Ebert-Straße und Mühlenstraße sowie Mühlenstraße/Gartenstraße. Der Ring ist endlich geschlossen. Doch weil der Mensch a) ein Gewohnheitstier und b) dazu noch bequem ist, nutzen etwa 4000 Autofahrer pro Tag nach wie vor und verbotenermaßen die Stresemannstraße als Durchfahrtsstraße. Immer wieder gibt es Unfälle.

Dabei soll die doch ein entspanntes "Shoppen", auch mal mit Wechsel der Straßenseite, ermöglichen. Das soll nun endlich in etwa eineinhalb Wochen, wenn auch nach wie vor etwas eingeschränkt, möglich sein. Denn am Montag beginnen die Arbeiten zur zweiten Phase der Verkehrs-Umstellung. Dabei werden Einbahnstraßenregelungen verändert oder auch mal ein Straßenstück für Autos komplett gesperrt. Fertig sein will die Stadt mit der Umstellung eine Woche später.

  • Mönchengladbach : 120.000 Besucher beim Turmfest
  • Mönchengladbach : Die Stadt verträgt keine zwei Zentren
  • Mönchengladbach : Anwohner fordern Parkausweise

Das sind die Änderungen: Stresemannstraße Sie wird, mit Ausnahme für Busse, Taxen und Fahrräder, zur Einbahnstraße — aber in zwei Richtungen: von der Harmoniestraße geht es einmal nur noch hin zum Marienplatz und einmal nur in Richtung Gracht. Was die Durchfahrt wie bisher unmöglich macht.

Harmoniestraße Sie kann nur in umgedrehter Richtung wie bisher gefahren werden: von der Markt- zur Stresemannstraße. Marktstraße Änderung der Einhanstraße: Rein ins Galerie-Parkhaus Marktstraße geht es nur noch von der Friedrich-Ebert-Straße aus; raus kann man sowohl Richtung Friedrich-Ebert- als auch Marktstraße (und von da durch die Harmonie- zur Stresemannstraße) fahren. Friedrich-Ebert-Straße Sie darf zwischen Marienplatz und Bahnhofstraße nur noch von Bussen und Radfahrern benutzt werden. Hugo-Preuß-Straße Hier wird zwischen Waisenhaus- und Odenkirchener Straße die bisherige Einbahnstraßenregelung umgedreht. Mühlenstraße Ein neuer Taxistand in Höhe der Fußgängerzone.

Alles verstanden und gespeichert? Die Grafik auf dieser Seite hilft, sich zurechtzufinden. Und am kommenden Dienstag tun dies obendrein acht Hostessen, die das City-Management verpflichtet hat. "Sie dürfen natürlich nicht den Straßenverkehr regeln, sollen aber den Bürgern helfen, sich mit den Änderungen zurechtzufinden und die Brisanz etwas herausnehmen", sagt Peter Felten.

Dazu werden sie Informations-Blätter (neudeutsch: Flyer) verteilen, die Stadt und City-Management gemeinsam erstellt haben und die über die Änderungen informieren. Sie werden auch am kommenden verkaufsoffenen Blumensonntag verteilt werden. Die jungen Damen in weißen Overalls sind allerdings nur am Dienstag im Einsatz. "Mehr kann unser Verein mit seinen etwa 200 Mitgliedern nicht leisten", sagt Peter Felten.

Und hofft, dass mit dem neuen, von Stadt und Verein erarbeiteten Verkehrskonzept die Rheydter City mit ihrem "zum Shoppen einladenden Karree" mehr Besucher bekommt: "Die Innenstadt wird deutlich attraktiver. Die fünf zentral gelegenen Parkhäuser gewährleisten, dass die Besucher ihre Fahrzeuge im oder am Stadtkern parken können und das Einkaufen in Rheydt noch mehr Freude macht."

Ob das wirklich so ist und die neue Regelung funktioniert, soll nun sechs Monate getestet werden.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE