1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Neue Karnevalsparty für Jugendliche

Mönchengladbach : Neue Karnevalsparty für Jugendliche

Der Mönchengladbacher Karnevalsverband lädt am 7. Februar zum ersten Partyalarm ein. Die jungen Besucher feiern dabei nicht nur ohne Eltern, sondern auch ohne Alkohol. Stargast des Abends ist Noah Levi, Sieger von The Voice Kids.

Im Mönchengladbacher Karneval gibt es Gesellschaften, die veranstalten bis zu fünf Sitzungen und mehr. Von der Kindersitzung über die Galasitzung bis hin zum Seniorennachmittag ist alles dabei. Und was ist mit den Jugendlichen? Der Altersgruppe der zwölf- bis 17-Jährigen? Den Menschen, die die Zukunft des Karnevals sind, ganz gleich ob aktiv oder als Besucher? Die kommen im Mönchengladbacher Karneval zu kurz. Für sie wird nichts geboten. Doch das ändert sich jetzt. Der Mönchengladbacher Karnevalsverband (MKV) hat einen Jugendausschuss gegründet, der bereits erfolgreich Veranstaltungen für Kinder durchgeführt hat. Nächste Woche Mittwoch, 7. Februar, lädt der MKV zum ersten Partyalarm in das Remus-Zelt auf dem Rheydter Marktplatz ein. Das Konzept: eine auf Jugendliche abgestimmte Karnevalsparty, bei der es weder im noch vor dem Zelt Alkohol gibt. So soll den Jugendlichen gezeigt werden, dass Karneval auch ohne Hochprozentiges Spaß macht.

"Wir saßen im Jugendausschuss zusammen und haben überlegt, wie wir etwas für diese Altersgruppe machen können. Dann hörten wir, dass es in Köln und Düsseldorf bereits solche Veranstaltungen gibt. Da dachten wir, das probieren wir hier einfach auch einmal aus", erzählt Yannick Gaden, 21 Jahre alt und Gardist der Großen Rheydter Prinzengarde. Im Jugendausschuss arbeiten unter der Jugendbeauftragten Dagmar Gaden acht junge Karnevalisten. "Eigentlich wollten wir die Party erst im nächsten Jahr stattfinden lassen, um mehr Zeit für die Planung zu haben, aber dann hat uns Bernd Gothe motiviert, es doch schon in dieser Session zu machen", erzählt die 22-jährige Selina Quadflieg von der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach. Ihre Erfahrung aus dem aktiven Karneval bringen die jungen Leute in die Planung ein.

  • Die Mitglieder der Mönchengladbacher Showtanzgruppe Surprise
    MKV-Vorstellabend in Mönchengladbach : Gestatten, Karneval
  • Das designierte Prinzenpaar Dirk Mecklenbrauck und
    Düsseldorfs Prinzenpaar ist bereit : „Das Beste liegt noch vor uns“
  • Die Tat ereignete sich am Marienplatz
    Polizei ermittelt gegen 15-Jährigen : Messerstecherei am Marienplatz in Mönchengladbach

"Wir bekommen Unterstützung vom Jugendamt, dem Ordnungsamt und der Polizei", sagt Yannick Gaden. So wird es vor dem Zelt Kontrollen geben, damit dort kein Alkohol konsumiert wird. Der ist auch auf der Kirmes vor dem Zelt verboten. Am Eingang wird ein privater Sicherheitsdienst aufpassen, dass die Jugendlichen keinen Alkohol ins Zelt schmuggeln. "Die Polizei baut im Zelt einen Parcours auf, in dem die Jugendlichen mit einer Rauschbrille erfahren, wie es sich anfühlt, betrunken zu sein, und dass man dann die Orientierung verliert", sagt Gaden. Außerdem gibt es eine Candybar, einen Hotdog-Stand und alkoholfreie Cocktails. Nicht fehlen darf natürlich ein närrisches Programm. Neben den beiden Prinzenpaaren kommen MKV-Clown Bernie, die Band "Dröpkes", die Showtanzgruppe Revolution und Noah Levi, der Gewinner von The Voice Kids. "Er ist in der Altersgruppe, die wir ansprechen möchten, ein Star und passt daher perfekt zu unserem Partyalarm", sagt Selina Quadflieg. Dass sie bei der Marketinggesellschaft der Stadt arbeitet, half bei der Organisation. Zwischendurch legt DJ Marc Thönes Partymusik auf, die bei den Jugendlichen ankommt.

"Die Besucher unserer Party bekommen Festival-Bändchen. Für den Ausschank arbeiten wir mit Frank Beier zusammen, der ja ein Profi auf seinem Gebiet ist", sagt Selina Quadflieg. Deshalb gibt es beim Partyalarm auch nur Plastikbecher, damit sich niemand verletzt. Bis zu 500 Jugendliche sollen im Festzelt feiern - und zwar ohne Eltern. Der Vorverkauf hat zwar bereits begonnen, doch noch gibt es Karten. "An der Abendkasse werden wir auch noch Tickets anbieten", kündigt Yannick Gaden an, der die Moderation übernehmen wird.

(RP)