Mönchengladbach: Neue Fahrradboxen mit Graffiti besprüht

Mönchengladbach: Neue Fahrradboxen mit Graffiti besprüht

Erst vor anderthalb Wochen wurden am S-Bahnhaltepunkt Lürrip 20 nagelneue Fahrradboxen aufgestellt, und schon sind sie beschmiert. Unbekannte haben sie großflächig mit Graffiti besprüht. Die Stadt erwägt nun rechtliche Schritte. Mitarbeiter haben sich gestern den Schaden angesehen und den Hersteller der Fahrradboxen informiert, um zu überlegen, was zu tun ist.

Derweil wird auf Facebook bereits diskutiert, ob die bunten Farben die grauen Flächen der Fahrradboxen verschandeln oder gar verschönern. Was einige vielleicht nicht wissen: "Die Fahrradboxen sind noch gar nicht fertig. Sie sollen noch das bekannte ,DeinRadschloss'-Design erhalten und Tests unterzogen werden", sagt Stadtsprecher Dirk Rütten. Nun kann sich möglicherweise alles verzögern.

Eigentlich sollte in den kommenden Wochen eine neue Technik zu Einsatz kommen, die es den Nutzern ermöglicht, die Fahrradboxen durch das elektronische Zugangssystem viel einfacher als bisher üblich via Internet buchen und mit den vorhandenen ÖPNV-Tickets nutzen zu können.

168 Strafanzeigen wegen Graffiti und Farbschmierereien hat die Stadt allein im Jahr 2016 bei der Polizei gestellt. Nicht jede Farbverunstaltung wird grundsätzlich beseitigt. Das wäre zu teuer. Was die Stadt entfernt, sind Schmierereien an sogenannten Repräsentationsbauten. Beleidigungen, rassistische Äußerungen oder rechtsextreme Zeichen werden ebenfalls sofort beseitigt.

(gap)