1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Nachtschicht in Eickens Kreativ-Shops

Mönchengladbach : Nachtschicht in Eickens Kreativ-Shops

Bis 22 Uhr öffneten die Läden in Eicken ihre Türen beim Late Night Shopping. Ob Strickcafé oder Traumfabrik - die Geschäfte bestechen durch ihre Individualität. Zu normalen Öffnungszeiten fehlt in Eicken oft die Laufkundschaft.

So langsam hat Wim die Schnauze voll. "Er ist ganz schön müde", sagt Sarah Karthaus, die den Jack-Russell-Westie-Mix auf den Armen trägt. Kein Wunder. Es ist Freitagabend, gleich 21.30 Uhr, normalerweise würde Wim jetzt wahrscheinlich zu Hause dösend im Körbchen liegen und von einem Kauknochen träumen. Stattdessen steht Karthaus immer noch mit ihm in ihrem Laden Elsas Strickcafé an der Eickener Straße 112, denn in Eicken ist Late Night Shopping. Zwölf Geschäfte haben bis 22 Uhr geöffnet. Läden, die Eickens Ruf als Pflaster für junge Kreative unterstreichen - wie eben Elsas Strickcafé.

"Als Standort für meinen Laden kam für mich ausschließlich Eicken in Frage", sagt Sarah Karthaus. Weil sich dort eine alternative Szene entwickle, und weil der Stadtteil eine gute Mischung an Geschäften zu bieten habe, ergänzt die junge Frau. Das Strickcafé scheint ins Bild zu passen: "Es kommen viele junge Leute her", erzählt sie. Im Februar hatte Sarah Karthaus beschlossen, dass Stricken ab sofort mehr als nur ihr Hobby sein sollte, und sie eröffnete ihr Geschäft. Zwei Monate später machten auch 52 Hausnummern weiter unten an der Eickener Straße 60 zwei Männer einen Laden auf: André Hüren und Jürgen Kellers.

  • Viersens Trainer Kemal Kuc muss derzeit
    Endspurt in der Landesliga : 1. FC Viersen visiert den zweiten Tabellenplatz an
  • Diese Schweine leben im Tiergarten und
    Für Familien in Mönchengladbach : Ein Tag freier Eintritt in den Tiergarten Odenkirchen
  • Ausrichter TV Geistenbeck wünscht sich für
    Final Four im Kreispokal : Borussia und Geistenbeck die großen Favoriten

Beim Late Night Shopping haben sie vor dem Eingang ins Invidium einen roten Teppich ausgerollt, für die Kunden gibt es drinnen Gratis-Prosecco, aus den Boxen tönt Lounge-Musik, auf den selbst gebauten Möbeln leuchten Teelichter. Gebrauchte Turnkästen funktionieren die beiden zu Tischen und Kommoden um, eine Fechtmaske wird zum Lampenschirm. "In Mönchengladbach gibt es für unseren Laden kaum einen geeigneteren Ort als Eicken", sagen auch sie.

Eigentlich hat Invidium nur samstags geöffnet, aber für das Late Night Shopping machen die Inhaber mal eine Ausnahme. Schließlich gebe es an ihrem Standort nicht so viel Laufkundschaft, und eine Aktion wie diese locke auch Kunden von außerhalb an, sagt André Hüren. Das sieht Eva Brachten genau so. Seit rund drei Jahren hat die Modedesignerin ihren Laden an der Eickener Straße 127, etwa ebenso lange organisiert sie das Late Night Shopping mit.

"Wir haben wenig Laufkundschaft und es gibt leerstehende Ladenlokale", sagt sie. "Deshalb müssen wir auf uns aufmerksam machen." Das Aushängeschild der Geschäfte im Stadtteil sei Individualität. In Eva Brachtens Laden sind das unter anderem Kleider und Mützen, Taschen, Pullover und Mäntel. Die neun Jahre alte Pia probiert gerade einen roten Strickmantel an, "hier ist ein Spiegel", sagt Eva Brachten und weist ihr den Weg. Mit ihrem zwölf Jahre alten Bruder Magnus, ihrer Mutter Christiane Lambertz und deren Lebensgefährte Bernd Harings ist Pia in Eicken unterwegs, die Familie wohnt in Holt. "Ich weiß, dass es in Eicken viele schöne individuelle Läden gibt", sagt Christiane Lambertz.

Während der regulären Ladenöffnungszeiten sei an eine Einkaufstour zu viert durch Eicken aus Zeitgründen nicht zu denken, "deshalb machen wir jetzt einen Familienausflug". Zu entdecken gibt es für sie und die anderen Kunden an diesem Abend wirklich eine Menge: So hängen zum Beispiel im GemischtWaren-Laden Handtaschen aus alten Jeanshosen, im Salon Kopf und Kragen entstehen 50er-Jahre-Frisuren, im Café Balu und der Traumfabrik wird Livemusik gemacht.

In seinem Laden Spiele und Mehr bittet Inhaber Bernd Müller zur Bastelrunde: Schneemänner, Christsterne und Nikoläuse aus Pappe können die Kunden im Hinterzimmer anfertigen. Im September hat Müller das Geschäft eröffnet, "es ist noch nicht ganz fertig", sagt er. Doch das Late Night Shopping wollte er sich einfach nicht entgehen lassen.

(naf)