1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach-Rheindahlen: Nach tödlichem Familiendrama: Haftbefehl gegen Vater

Mönchengladbach-Rheindahlen : Nach tödlichem Familiendrama: Haftbefehl gegen Vater

Er soll seine Frau getötet und seinen 14-jährigen Sohn lebensbedrohlich verletzt haben: Nach dem Familiendrama in Mönchengladbach muss der Tatverdächtige jetzt ins Gefängnis.

Er war bei seiner Festnahme vor eineinhalb Wochen selbst verletzt worden und lag seither im Krankenhaus. Dort verkündete ihm ein Richter am Dienstag den Haftbefehl wegen Verdachts auf Mord und versuchten Mord, wie ein Polizeisprecher sagte.

Tatverdächtige kommt ins Gefängniskrankenhaus

Der 54-Jährige werde nun in ein Gefängniskrankenhaus verlegt. Erst jetzt sei er in der Lage gewesen, den Haftbefehl verkündet zu bekommen, sagte der Polizeisprecher.

Der Sohn befinde sich "langsam auf dem Wege der Besserung". Er hatte sich laut Polizei bei der Attacke am 24. Januar schützend vor seine Mutter geworfen. Sein Vater soll ihn dabei mit einem Messer in der Lunge getroffen haben. Trotz seiner lebensgefährlichen Verletzungen schleppte sich der Junge aus dem Haus und rief um Hilfe. Die 50 Jahre alte Mutter erlitt mehrere Messerstiche und starb.

Der Mann wurde bei der Festnahme angeschossen, als er versuchte, auf einen Beamten mit einer Axt einzuschlagen. Außerdem soll er sich selbst mit dem Messer in den Hals gestochen haben. Die zwölfjährige Tochter des Ehepaares war zum Zeitpunkt der Tat nicht zu Hause.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Spurensicherung nach Familientragödie

(lnw)