Mönchengladbach: Morgens Studium, nachmittags Mode

Mönchengladbach : Morgens Studium, nachmittags Mode

Mit erst 22 Jahren eröffnet Philipp Graefer, der im fünften Semester in Venlo studiert, an der Stresemannstraße eine Damenboutique. Bei "Filippo" bekommen Frauen trendige und stilvolle Mode "Made in Italy" zu reduzierten Preisen.

Eigentlich wollte Philipp Graefer jetzt für ein Auslandssemester in Hongkong sein. Doch ein anderer ehrgeiziger Plan kam dem Studenten dazwischen. Der 22-Jährige will als Jungunternehmer in der Modebranche durchstarten. In Rheydt an der Stresemannstraße 60 eröffnet er Ende November die Damenboutique "Filippo". Auf 80 Quadratmetern Verkaufsfläche bietet Philipp Graefer zukünftig trendige und qualitativ gut verarbeitete Damenmode aus Italien zu günstigen Preisen an. Die Kollektionen reichen von klassisch-elegant über Businesslook bis hin zu Street Style. Die Ware soll von Anfang an stark reduziert sein. Denn für den Jungunternehmer gilt: "Geschmack und Stil haben nichts mit Geld zu tun." Vor allem die 14- bis 44-Jährigen sollen bei "Filippo" fündig werden.

An viel Schlaf ist für den 22-Jährigen momentan nicht zu denken. Denn bevor er die erste Kundschaft in seinem Fachgeschäft begrüßen kann, muss er noch einiges tun. Doch schon jetzt ist von dem ehemaligen Optikgeschäft, das mehr als 30 Jahre in dem Ladenlokal war, nichts mehr zu erkennen. Philipp Graefer hat den roten Teppich entfernt, Fliesen verlegt, zwei Wände für die Umkleiden gezogen und den Laden in einen warmen Beigeton getaucht. Vieles davon hat der Mönchengladbacher in Eigenregie geleistet. Der Spagat zwischen Uni und Selbstständigkeit ist groß. Doch der 22-Jährige ist überzeugt von seinem Konzept und geht mit viel Herzblut an die Umsetzung seiner Ideen. "Ich habe mich schon immer für Mode begeistert. Und wenn ich nicht so viel Freude daran hätte, wäre die Doppelbelastung auch nichts für mich", sagt Philipp Graefer, der in Venlo im fünften Semester International Business Economics (Betriebsökonomie) studiert. Besonders stolz ist er darauf, dass er die Verhandlungen mit den Herstellern in Italien im Alleingang geführt und weitere Kontakte geknüpft hat.

Etwas Unterstützung hatte der Student dann doch. Denn seine Familie ist in der Modeszene nicht ganz unbekannt. Und so begleitete er seinen Onkel bei einer Geschäftsreise nach Italien. Weil der 22-Jährige neben Englisch auch fließend Italienisch spricht, sollte er als Übersetzer fungieren. Know-how und Verhandlungsgeschick hat er also von seiner Familie mit auf den Weg bekommen. Dennoch verfolgt Phillip Graefer ein anderes Konzept als seine Familie in der Mönchengladbacher City. "Ich mache mein Ding. Bei Filippo gibt es die neusten Trends und Stile aus Italien in guter Verarbeitungsqualität zu unschlagbaren Preisen", sagt der Jungunternehmer.

Jeden Tag will Philipp Graefer selbst in seinem Laden stehen und die Kunden beraten. Wenn er in der Uni ist, vertreten ihn Aushilfen. Für das kommende Semester hat er allerdings eine Auszeit von der Uni geplant. "Damit ich mich voll und ganz meinem Geschäft widmen kann", betont der 22-Jährige.

Am Samstag, 29. November, 9.30 Uhr, können sich Interessierte selbst ein Bild von "Filippo" machen. Dann eröffnet Philipp Graefer sein Geschäft an der Stresemannstraße 60. Zur Neueröffnung gibt es auf den Einkaufspreis nochmals zehn Prozent Rabatt. Auf der Facebook-Seite "Filippo" können sich Interessierte vorab ein Bild machen: https://www.facebook.com/pages/Filippo/1563797673852767?fref=ts

(sibr)
Mehr von RP ONLINE