Mönchengladbach: Mordkommission ermittelt

Mönchengladbach: Mordkommission ermittelt

Die Polizei untersucht den Tod eines 46-Jährigen in Giesenkirchen.

Ein rätselhafter Todesfall hat am Sonntag dafür gesorgt, dass die Polizei Ermittlungen aufgenommen hat. Wie die Einsatzleitstelle gestern Nachmittag mitteilte, geht es um den ungeklärten Tod eines 46 Jahre alten Mannes in Giesenkirchen. Der Mann war am Mittag leblos in seiner Wohnung gefunden worden, der Notarzt rief die Polizei dazu. "Die Auffindesituation passte nicht zu den festgestellten Verletzungen", teilte die Polizei mit.

Auf den ersten Blick habe es so ausgesehen, dass der Mann bei einem Treppensturz ums Leben gekommen sei. Notarzt und Ermittler wurden allerdings skeptisch, da die Verletzungsmuster in eine andere Richtung deuteten. "Wir können ein Fremdverschulden nicht ausschließen", teilte die Polizei mit. "Es besteht Verdacht auf ein Tötungsdelikt." Eine Mordkommission wurde eingerichtet und nahm die Ermittlungen auf. Klarheit über die genaue Todesursache wird erst das Ergebnis der Obduktion bringen. Weitere Einzelheiten gab die Polizei am Sonntag zunächst nicht bekannt.

(angr)