1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbachs Polizei packt ein

Umzug in Mönchengladbach : Bei der Polizei werden die Kartons gepackt

Rund 700 Polizeibeschäftigte ziehen in das neue Polizeipräsidium an der Krefelder Straße. Dafür werden jetzt Kartons gepackt.

Polizeiteddy, Borussia-Tassen, Kölner-Dom-Bild... Polizeipräsident Mathis Wiesselmann und Frank Boss, Vorsitzender des Polizeibeirats, packten gestern ein und starteten damit symbolisch den Umzug ins neue Polizeipräsidium. Der begann eigentlich schon am Montag und wird auch noch einige Zeit dauern. Denn immerhin müssen 2000 Kubikmeter Umzugsgut von der Theodor-Heuss-Straße zur Krefelder Straße bewegt werden. Und dazu zählen noch nicht einmal Möbel und Technik. Denn beides wird am anderen Standort nagelneu sein. In die Kartons müssen nur Akten und die persönlichen Dinge von rund 700 Beschäftigten. Bei Polizeipräsident Wiesselmann, der vor drei Jahren aus Köln kam, gehören dazu ein Dom-Bild und zwei Borussia-Tassen.

Für den Umzug ins neue Polizeipräsidium sind laut Wiesselmann rund 100 Lastwagenfuhren notwendig. „Die Arbeitsbedingungen werden sich dafür am neuen Standort extrem verbessern“, sagt Frank Boss. Denn im neuen Gebäude gibt es auch die neueste Technik. Trotzdem empfinden nicht wenige Polizeibedienstete auch ein bisschen Wehmut. Denn das alte Gebäude an der Theodor-Heuss-Straße, das seit 1947 Polizeidienststelle ist, liegt mitten in der Stadt und doch im Grünen. „Bei offenem Fenster höre ich Vogelgezwitscher“, sagt Wiesselmann.

(gap)