Mönchengladbacherin Marieluise Baumeister kocht in der Küchenschlacht

Windberg: Eine Frau mit Biss und gutem Geschmack

Powerfrau und Mönchengladbacherin Marieluise Baumeister tritt in der kommenden Woche bei der ZDF-Küchenschlacht an.

Marieluise Baumeister ist Rentnerin, aber Langweile, die hat sie nie. „Man kann auch noch mit 64 tolle Sachen machen“, sagt die gebürtige Mönchengladbacherin. Sie geht kegeln, unterrichtet Englisch für Vorschulkinder, lernt Spanisch, macht Pilates, trifft sich zum Singen und – natürlich – kocht Marieluise Baumeister leidenschaftlich gern. Und das jetzt auch im Fernsehen bei der ZDF-Sendung „Die Küchenschlacht“.

Je Sendewoche treten hier sechs Hobbyköche gegeneinander an. Montags kochen die Kandidaten ihr Lieblingsgericht, dienstags eine Vorspeise, mittwochs eine Hauptspeise, am Donnerstag eine Haupt- und eine Nachspeise und am Freitag zwei Gerichte nach Rezept des jeweils moderierenden Kochs – in der kommenden Woche Alfons Schuhbeck. Am Ende jeder Sendung entscheidet ein weiterer prominenter Koch in einer Verkostung, welche Kandidaten weiterkommen. Jeden Tag scheidet ein Hobbykoch aus. Am Ende des Jahres treten die besten Hobbyköche gegeneinander an und haben die Chance, 25.000 Euro zu gewinnen.

Für den Dreh der Sendung ist Baumeister im November vergangenes Jahr für drei Tage nach Hamburg gereist. Alles im allem eine „tolle Erfahrung“ findet die Hobbyköchin. Flug, Hotel und 500 Euro Aufwandsentschädigung bekommen die Teilnehmer für die drei Tage, an denen die Sendung aufgezeichnet wird. „Das alles war natürlich sehr aufregend“, erzählt Baumeister, „aber ich möchte einfach ganz bewusst aus meiner Komfortzone raus.“ Der Blick durch ihre rote Brille wird ganz eindringlich, wenn sie davon spricht: Marieluise Baumeister will es wissen. Die Idee, an der Koch-Show teilzunehmen, kam ihr ganz spontan: „Seit ich Rentnerin bin, kann ich auch mal mittags Fernsehen und dabei bin ich auf die Küchenschlacht aufmerksam geworden.“ Weil sie gerne für Gäste kocht, die sie auch liebevoll „Versuchskaninchen“ nennt, sei es nur logische Konsequenz, sich nun in einer Koch-Show auszuprobieren. Bei jeder Sendung würde sie allerdings nicht mitmachen: „Ich fand es bei der Küchenschlacht gerade so gut, dass der Koch, der entscheidet, nicht weiß, wer welches Gericht gekocht hat.“

Schlussendlich entscheide nur der Geschmack. Und dieser ist bei Baumeister vor allem durch saisonale Küche inspiriert. Ihr Obst und Gemüse kommt jede Woche mit einer Kiste zu ihr nach Hause: „plastikfrei und regional“ und gleichzeitig auch eine Herausforderung. „Es ist immer etwas dabei, für das ich mich im Geschäft vielleicht nicht intuitiv entschieden hätte.“ Daraus und aus Zeitschriften zieht sie Inspiration für neue Rezepte.

Kochen gelernt hat Baumeister zu Beginn von ihrer Mutter. Schon als Jugendliche habe sie für die ganze Familie gekocht. „Samstags gab es immer Eintopf, sonntags immer Braten und montags Bratenbegräbnis“, also Reste vom Sonntagsschmaus zubereitet als Auflauf. Ihre Kochkenntnisse baute sie schließlich am Mädchengymnasium in Mönchengladbach weiter aus. „Kochen sah in den 70ern natürlich anders aus als heute“, sagt sie. Gewisse Kniffe, wie die „Drei-S-Regel“ zum Fisch, „säubern, säuern, salzen“, sind bei ihr heute noch präsent.

Inzwischen hat die Hobbyköchin ihr Wissen so weit professionalisiert, dass sie es in Kursen in Familienzentren der Stadt weitervermittelt: „Viele Eltern beherrschen gesundes Kochen einfach nicht mehr.“ Baumeister hat über 40 Jahre eine Kindertagesstätte in Mönchengladbach geleitet und will deshalb etwas dagegen tun. Und auch für alleinstehende Senioren bietet sie Kochkurse an. „Planen ist alles“, sagt Baumeister, die selbst Single ist und weiß, worauf es beim Kochen ankommt. Doch neben der Planung will sich die Rentnerin  auch immer noch genug Raum für Verrücktes nehmen. Erst im vergangenen Jahr hat sie sich spontan auf eine Ausschreibung als „Vorführdame“ bei einer bekannten Modekette beworben. Seitdem modelt die 64-Jährige nebenbei.

Welchen Platz Marieluise Baumeister erreichen wird, darf sie noch nicht verraten. Wer neugierig ist, kann der Powerfrau in der kommenden Woche, 11. bis 15. Februar, täglich ab 14.15 im ZDF beim Kochen zuschauen.

Mehr von RP ONLINE