Mönchengladbacher wählen ihre Lieblingsplätze

Wo Mönchengladbach besonders schön ist: Mein Lieblingsplatz, der Bunte Garten

Auf dem Internet-Portal „Lieblingsplatz Niederrhein“ haben Mönchengladbacher ihren liebsten Ort gewählt. Der Bunte Garten ist beliebt bei Jung und Alt – wir haben gefragt, warum.

Er ist das „grüne Herz“ im Zentrum der Stadt – und der Lieblingsplatz der Mönchengladbacher. Der Bunte Garten ist im Rahmen des Projekts „Local Emotion am Niederrhein“ zum schönsten Ort am Niederrhein gewählt worden.

Auf der Online-Plattform www.lieblingsplatz-niederrhein.de der Niederrhein Tourismus GmbH konnten Bürger und Besucher des Niederrheins bereits zum zweiten Mal Fotos ihrer ganz persönlichen Lieblingsorte vorstellen. Seit März wurden unter ihnen die Favoriten gewählt: Mit 132 Stimmen gewann Andreas Lousberg (39) den ersten Platz. Der Mönchengladbacher Hobby-Fotograf ist seit vielen Jahren mit der Kamera unterwegs. „Der Bunte Garten ist ein Ort, den viele Menschen regelmäßig und gerne besuchen“, sagte er. Auf seinem Foto blickt eine ältere Dame von einer Bank aus in den Park. „Ich dachte mir: Vielleicht sitzt sie gerade an ihrem Lieblingsplatz und habe deswegen das Foto gemacht.“

Ruhig war es am Freitagabend im Bunten Garten. Nur wenige trafensich zum Chillen. v.l. Max,Max, Bockyi,Palesa,Laura, Micheeél Foto: Reichartz,Hans-Peter (hpr)

Der Bunte Garten ist vor allem im Sommer bei vielen Mönchengladbachern beliebt und für Jung und Alt ein besonderer Ort. Bürger und Besucher der Stadt verbringen dort ihre Freizeit: Man kann spazieren gehen, im Schatten sitzen und lesen und aktuell jeden Sonntag den Musiksommer auf der Spielwiese genießen. Wir haben uns auf den Weg gemacht und Menschen vor Ort gefragt: Was gefällt ihnen an diesem Park besonders?

Für Niclas Krüger (27) ist der Bunte Garten ein Ort, an dem man zusammenkommt und miteinander reden kann. Vor allem für das Smartphone-Spiel „Pokémon Go“ sei der Park bestens geeignet. Das Spiel gewann seit 2016 an Beliebtheit: Ziel ist es, die Fantasiewesen Pokémons einzufangen, die virtuell in den jeweiligen Standort projiziert werden – auf dem Display erscheinen also die Wiesen und Wege des Parks. „Ich komme gerne hierher, weil ich hier viele Menschen kennenlerne“, sagt Krüger. Sein Freund David Thönißen (23) stimmt zu: „Man lernt neue Leute kennen, und kann etwas mit Freunden unternehmen. Und Pokémon Go spielen.“

  • Geldern : Neuer Wettbewerb zu "Lieblingsplatz Niederrhein"

Auch für ältere Menschen ist der Bunte Garten etwas Besonderes: „Der Park ist sehr vielfältig. Es gibt viele Bäume und Blumen, es ist immer sauber hier, und für Jugendliche ist der Garten ein Treffpunkt, an dem sie sich ausruhen und zusammen grillen können,“ sagt Christel Quasten (74): „Praktisch ist besonders für Ältere, dass der Garten so stadtnah ist. Nur schade, dass es hier keinen Springbrunnen mehr gibt.“ Martin Reinartz (60) wohnt seit zwei Jahren in der Nähe des Parks und ist sehr froh darüber: „Es gibt viele Blumen, die Grasflächen sind sehr gut gepflegt, und es ist sehr ruhig hier.“

Auch Mehmed Güzel kommt mit seiner Familie gerne aus Mülfort zum Bunten Garten: „Ich mag die Luft hier, gehe gerne spazieren und freue mich über die Ruhe und die schönen Beete.“ Veronica Meinhardt gefällt besonders die Atmosphäre: „Man entwickelt hier richtiges Urlaubsgefühl und kann mit seinen Freunden auf schattigen Plätzen eine tolle Zeit verbringen. Im Frühling, wenn die neuen Blumen eingepflanzt werden, ist es hier besonders schön. Im Gegensatz zu anderen Stadtteilen ist es einfach ruhiger.“

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit der Marketinggesellschaft Mönchengladbach (MGMG), der Stadt Krefeld, dem Naturpark Schwalm-Nette und der Entwicklungs-Agentur Wirtschaft des Kreises Wesel. Es entstand im Oktober 2017 und sammelt Orte, mit denen die Niederrheiner etwas Besonderes verbinden. Mittlerweile zeigt die Seite mehr als 600 Orte in sechs Kategorien. Den zweiten Platz in der Wettbewerbsrunde erhielt ein Beitrag zum Schloss Rheydt. Orte in Mönchengladbach, Moers und im Kreis Heinsberg erhielten die meisten Stimmen.

Mehr von RP ONLINE