Mönchengladbach

3 Die Gegentore

Trotz einer recht konstant formierten Abwehrreihe hat Borussia in dieser Saison 52 Gegentore kassiert. Das sind im Schnitt 1,51 pro Spiel. Nur vier Teams haben mehr Tore kassiert, Freiburg gleich viele. Europa-tauglich ist die Bilanz nicht, von den Teams vor Borussia hat nur Leipzig einen schlechteren Wert (53). Alle anderen außer RB, das es ins internationale Geschäft gebracht hat, sind unter 50 Gegentoren geblieben. Siebenmal gab es ein "zu Null" - Platz neun in der Liga. Die Borussen haben des Gegners Erfolgserlebnisse gerecht auf beide Halbzeiten verteilt - zwischen der 1. und 45. Minute und der 46. und 90. Minute gab es jeweils 24 Gegentore. Einen Treffer kassierte Borussia in der Nachspielzeit der ersten, drei in der "Verlängerung" der zweiten Halbzeit. Fast ein Drittel der Gegentreffer gab es bei den hohen Klatschen in Dortmund (1:6), gegen Leverkusen und in München (jeweils 1:5) - so viele Spiele mit fünf und mehr gab es seit der ersten Bundesliga-Saison 1965/66 nicht, damals waren es fünf. In allen drei Spielen brach Borussia nach der Pause ein.

(RP)