1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Zwei neue Corona-Tote und viele neue infektionen am 20. Februar 2022

Corona-Status für Mönchengladbach (20. Februar 2022) : Zwei weitere Gladbacher im Zusammenhang mit Covid gestorben

Das Gesundheitsamt meldete am Wochenende (19./20. Februar) weitere Todesfälle nach Corona-Infektionen. Es gab mehrere Hundert neue positive Nachweise, aber nirgends in NRW ist die Inzidenz niedriger als in Mönchengladbach.

Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ist am Wochenende in Mönchengladbach auf 291 gestiegen. Wie die Stadt am Sonntag mitteilte, starben ein Mann (Jahrgang 1946) und eine Frau (Jahrgang 1972) im Krankenhaus. Ob Vorerkrankungen vorlagen, dazu machte die Stadt am Sonntag zunächst keine Angaben.

Am Wochenende (19./20. Februar) meldete das Gesundheitsamt 533 neue positive Nachweise auf das Coronavirus. Damit lag die Zahl der akut mit dem Virus infizierten Gladbacher bei 3194.  Die Sieben-Tage-Inzidenz lag Berechnungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) zufolge am Sonntag bei 707,4 in Mönchengladbach. In keiner anderen Stadt war die Inzidenz den Daten des RKI zufolge am Sonntag geringer als in Mönchengladbach. Der Kreis Kleve lag mit einem Wert von 779,7 auf dem zweiten Rang. Überhaupt wiesen am Sonntag nur zehn Städte oder Kreise in NRW eine Inzidenz von unter 1000 aus. Die durchschnittliche Inzidenz in Nordrhein-Westfalen lag am Sonntag bei 1261,2, die in Deutschland bei 1346,3. Zum Vergleich: Genau ein Jahr zuvor hatte die Sieben-Tage-Inzidenz in Mönchengladbach bei einem Wert von 26,1 gelegen.

  • In dieser Woche sind bisher verhätlnismäßig
    Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Mittwoch, 23. Februar 2022) : 645,1 – Gladbach hat die niedrigste Inzidenz in NRW
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 11.305 Neuinfektionen und 27 neue Todesfälle in NRW
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : 49.609 Neuinfektionen in Deutschland erfasst, 1.289 Erkrankte in den Kliniken

Ob der niedrige Mönchengladbacher Wert mit einem Meldeverzug zusammenhängt, ist unklar. Das RKI korrigiert nachträglich Inzidenzwerte, weil das Meldedatum selten mit dem Datum der Infektion übereinstimmt. Das ließ sich auch am Montag für die Zahlen von Sonntag ablesen: Aus der Inzidenz von 707,4 wurde am Montag nachträglich ein Wert von 741,0 – was aber immer noch vergleichsweise gering ist.

Auf den Intensivstationen der Mönchengladbacher Krankenhäuser wurden am Sonntag (Stand: 13.23 Uhr) neun Covid-Patienten behandelt, davon wurden sieben invasiv beatmet. Von den 80 zur Verfügung stehenden Betten waren zu dem Zeitpunkt 73 belegt und sieben frei. Die Hospitalisierungsrate in NRW lag am Sonntag laut RKI bei 6,71.

Seit März 2020 wurde das Virus bei 38.278 Personen aus Mönchengladbach nachgewiesen. Davon sind 34.793 genesen. Angaben zu Quarantäne-Fällen macht das Gesundheitsamt schon seit einiger Zeit nicht mehr.

(angr)