1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Zwei Maskierte fesseln 77-Jährige in ihrem eigenen Haus

Brutaler Überfall in Mönchengladbach : Zwei Maskierte fesseln 77-Jährige in ihrem Haus

Die Täter drohten der Frau, sie würden zuerst ihren Hund und dann sie umbringen. So erpressten sie die Herausgabe von Schmuck und Geld. Nach einer Stunde ließen die 77-Jährige verletzt zurück.

Die Polizei meldet einen brutalen Raubüberfall auf eine 77-Jährige. Die Frau wurde am Donnerstag gegen 19.30 Uhr in ihrem Haus in einem Venner Wohngebiet gefesselt, erpresst und bestohlen. Etwa eine Stunde lang hielten die maskierten Männer sich im Haus der Frau auf und fügten ihr leichte Verletzungen zu. Sie erbeuteten Schmuck und Geld und entkamen unerkannt. Die Polizei hat eine Ermittlungskommission eingerichtet.

Wie die Polizei mitteilte, war die 77-jährige Frau am Abend auf ihre Terrasse gegangen, um ihren Hund in den Garten zu lassen, als sie von zwei schwarz gekleideten, maskierten Männern überwältigt wurde. Die Täter drängten sie ins Haus, drückten sie zu Boden und fesselten die 77-Jährige. Dann begannen sie, das Haus der Frau zu durchsuchen. Dabei drohten sie der 77-Jährigen, erst ihren Hund und dann sie zu töten, wenn sie nicht kooperiere und sage, wo sich Schmuck und Geld befinden. So erpressten sie die Herausgabe ihrer Wertsachen und entkamen schließlich. Die 77-Jährige ließen sie mit leichten Verletzungen zurück. Die Frau konnte sich kurze Zeit später selbst von ihren Fesseln befreien. Sie alarmierte die Polizei.

  • Die Polizei konnte zwei Verdächtige festnehmen,
    Polizeieinsatz in Mülheim : Einbrecher knebeln 70-Jährigen und fesseln ihn ans Bett
  • Einsatz für die Polizei am Montagabend
    Ratingen Mitte : Raubüberfall auf Rewe-Supermarkt
  • Zeugensuche in Solingen : Kiosk-Überfall mit Schusswaffe

Ob die Täter die Frau vor dem Raubüberfall ausbaldowert haben, müsse noch geklärt werden, wie eine Polizeipressesprecherin sagte.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise von Zeugen: Wer kann sachdienliche Angaben zu der Tat machen? Wer hat verdächtige Beobachtungen insbesondere im Bereich Venn gemacht? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02161 290 entgegen.

(RP)