1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Zugausfälle wegen Baustelle an Brücke

Mönchengladbach : Bahnstrecke für Brückenbau an Krefelder Straße gesperrt

Eine ganze Reihe Eisenbahnbrücken in der Stadt muss saniert werden. An der Krefelder Straße müssen deshalb an den kommenden beiden Wochenenden Gleise gesperrt werden. Es kommt zu Umleitungen und Zugausfällen.

Eine ganze Reihe Eisenbahnbrücken in der Stadt sind marode. Eine der wichtigsten Brücken, nämlich die an der Krefelder Straße, wird derzeit neu gebaut. Deshalb kommt es dort von Samstag, 1. September, bis Montag, 3. September, sowie von Freitag, 7. September, bis Montag, 10. September und noch einmal am Montag, 7. Oktober, zu Gleissperrungen und Fahrplananpassungen, wie die Bahn mitteilte. Betroffen sind die Züge der Regional-Express-Linie RE 42 sowie der Regional-Bahn-Linie RB 33.

Im ersten Bauabschnitt am kommenden Wochenende werden die Züge der RE 42 zwischen Mönchengladbach Hauptbahnhof und Krefeld-Uerdingen umgeleitet und können nicht in Krefeld Hauptbahnhof und Viersen halten. Die Züge der RB 33 fallen zwischen Lindern und Krefeld aus. Zwischen Duisburg und Mönchengladbach verkehren die Züge fünf Minuten früher als gewohnt. Alternativ von und zu den ausfallenden Halten verkehren jeweils Ersatzbusse. Der zweite Bauabschnitt ist für das darauf folgende Wochenende geplant: Vom 7. bis 10. September fällt ein Zug der RE 8 nachmittags zwischen Mönchengladbach und Kaldenkirchen aus und wird durch Schienenersatzverkehr ersetzt. Die Züge der RE 42 verkehren auf dem gewohnten Weg, verspäten sich jedoch in der Ankunft in Mönchengladbach um etwa 15 Minuten. Die Züge der RB 33 werden zwischen Wickrath und Viersen umgeleitet und halten nicht in Rheydt und Mönchengladbach. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen wird eingerichtet. Am 7. Oktober gelten erneut alle Ausfälle und Fahrplanänderungen, teilte die Bahn mit.

Die Brücke an der Krefelder Straße muss neu gebaut werden, weil bei der letzten Regelbegutachtung durch kleinere Bohrungen eine „erhebliche Verschlechterung des vorhandenen Zustandes“ festgestellt wurde. Schon 2014 waren Schäden dort bekannt. Die Brücke ist rund 90 Jahre alt. Die anderen drei Brücken liegen auf einer Linie, die nur von Güterzügen genutzt wird. Dennoch kann es zu Umstellungen im Fahrplan kommen, wenn die Brücken voraussichtlich ab dem Jahr 2019 neu gebaut werden. Alle drei Bauwerke sind ebenfalls bereits etwa 90 Jahre alt und vom Bund in die schlechte Zustandkategorie 4 eingestuft. Alle drei werden zeitgleich umgebaut, um die Sperrung nicht zu lange aufrecht zu halten. Die Kosten liegen dort pro Brücke bei rund 1,7 Millionen Euro. Ein Bericht der Bundesregierung hatte im vergangenen Jahr auch gravierende Mängel an den Brücken am Rönnterweg, an der Korschenbroicher Straße, an der Theodor-Heuss-Straße und an der Wickrather Straße festgestellt.