1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Zingsheim führt Reserveliste der Mönchengladbacher Grünen an

Visionen für Mönchengladbach : Die Grünen setzen Lena Zingsheim auf Platz eins der Ratswahl-Liste

Lena Zingsheim führt die Reserveliste für die Kommunalwahl am 13. September an. Diese Liste hat der Mönchengladbacher Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen bei seiner Mitgliederversammlung verabschiedet.

Die 26-jährige Lehramtsanwärterin erhielt bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung 45 Stimmen für ihre Kandidatur. Sie macht sich große Hoffnung, erstmals in den Stadtrat einzuziehen, in dem die Fraktion der Grünen derzeit mit sieben Mitgliedern vertreten ist.

„Wir wollen eine Stadt für alle bauen“, sagte Zingsheim. Den Klimanotstand und die Frauenbewegung ebenso thematisierte wie die Inklusion und die Kindertagesstätten, die zu Familientagesstätten werden müssen. Dies Themen würden bei den derzeitigen Stimmenverhältnissen von der Ratsmehrheit vernachlässigt, meinte Zingsheim. „Gute Politik setzt gute Visionen voraus. Die Grünen haben diese Visionen“, sagte sie.

Über einen Einzug in den Rat über seinen Listenplatz zwei würde Boris Wolkowski gerne verzichten und stattdessen lieber als Oberbürgermeister in das Rathaus gelangen. Bereits vor drei Monaten war er von seiner Partei als Kandidat für dieses Amt nominiert worden. Er setzte bei seiner Vorstellung schwerpunktmäßig auf die Umweltpolitik, auf mehr Grün und weniger Beton in der Stadt, mehr Geld für Radwege und ÖPNV sowie auf die Wohnungspolitik mit einem erhöhten Anteil an Sozialwohnungen. Wolkowski: „Mir ist klar geworden, dass wir uns wieder auf unsere grünen Wurzeln besinnen müssen.“ Das Spitzentrio vervollständigt die 26-jährige Laura Steeger. Die Studentin im Medien-und Kulturbereich hat keine Ratserfahrung, weiß aber, wo sie im Rat ihre Schwerpunkte setzten würde: für faire Kultureinrichtungen, gegen Rassismus und für einen aktiven Feminismus.

Größtenteils einvernehmlich wie die Wahl dieser drei Kandidaten verlief bei dem zehnstündigen Wahlmarathon auch die Besetzung der weiteren Plätze auf der Reserveliste. 40 Personen umfasst sie. Auf den Plätzen nach dem Trio folgen bis auf Platz zehn das Ratsmitglied Bernd Meisterling-Rieks, Marion Manzke, Andreas Wurff, Anita Hoffmann, Andreas Schmieder, Ulla Schmitz und Marcel Klotz. „Wir wollen mit der Größe unserer Reserveliste deutlich machen, dass wir politisch willens und fähig sind, Verantwortung zu übernehmen“, meinte die Grünen-Sprecherin Anita Parker. Noch nie in der Geschichte der Grünen in Mönchengladbach sei die Aussicht so groß gewesen, ein oder zwei Direktmandate zu gewinnen.