Statistik für Mönchengladbach Zahl der Todesfälle sinkt im Jahresvergleich

Mönchengladbach · Im März dieses Jahres war die Zahl der registrierten Todesfälle in Mönchengladbach so niedrig wie seit 2015 nicht mehr. Die Stadt folgt damit dem Trend im Land NRW.

 In Mönchengladbach wurden im März 2021 weniger Todesfälle gezählt als im selben Monat des Vorjahres.

In Mönchengladbach wurden im März 2021 weniger Todesfälle gezählt als im selben Monat des Vorjahres.

Foto: dpa-tmn/Sebastian Willnow

  Die Zahl der Sterbefälle in Mönchengladbach ist im Jahresvergleich deutlich gesunken. Im März dieses Jahres sind 269 Mönchengladbacher gestorben – erheblich weniger als im März des Vorjahres, als es 309 Todesfälle gezählt worden waren. Das geht aus Daten hervor, die der Statistik-Landesdienst it.NRW jetzt veröffentlicht hat.

Die Zahl der Sterbefälle lag demnach auch unter dem Niveau der Vergleichsmonate seit 2015. Die höchste Zahl an Gestorbenen hatte es im März 2018 mit 363 gegeben. Im Vergleich zu den monatlichen Werten im ersten Pandemiejahr 2020 sind die 269 Toten im März ein eher mittlerer Wert: Mit 312 lag der Dezember 2020 über diesem Niveau, ebenso unter anderem der November (296), der Januar (298) und der August (290).

Die Daten seien teilweise noch nicht abschließend geprüft und die Sterbefallzahlen für 2020 und 2021 können sich durch Korrekturen und Nachmeldungen der Standesämter noch verändern, sagen die Landes-Statistiker. Allerdings waren die nachträglichen Korrekturen in der Vergangenheit in der Regel geringfügig. Die Auswertung umfasst lediglich Todesfälle von Personen, die innerhalb des Landes verstarben und dort auch gemeldet waren, so it.NRW.

Die Entwicklung in der Stadt im Monat März entspricht dem allgemeinen Trend in Nordrhein-Westfalen. Den beschreibt it.NRW so: Im ersten Quartal 2021 wurden landesweit rund 55.800 Sterbefälle registriert. Das entspricht in etwa dem Wert des entsprechenden Vorjahreszeitraums (55.300). Im März 2021 starben in Nordrhein-Westfalen etwa 17.200 Menschen; das waren rund elf Prozent weniger Todesfälle als im März des Vorjahres (19.400). Somit gab es im März dieses Jahres die niedrigste Zahl von Todesfällen seit 2014 (17.020).

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort